10.10.2016

Ein herbstlicher Porrigde und Hafer-Honig-Zöpfe - ein perfektes Frühstück!

Mein Sohn verschmäht seit Neustem sein geliebtes Frühstücksmüsli. Statt dessen möchte er nur noch Nutellatoast und gut, ab und an auch ein Käsetoast als Morgenmahlzeit. Das finde ich jetzt beides vor der Schule nicht so nährstoffreich, also habe ich mal gestöbert und ein paar Alternativen herausgesucht. Denn ich finde ja, eine morgendliche Mahlzeit mit Hafer ist einfach am besten, sofern sie nicht viel Zucker oder Fett enthält wie fast alle Fertig-Knuspermüsli-Mischungen.

Hafer enthält ja jede Menge Nährstoffe, wie Biotin, Selen, Magnesium, Zink, Vitamin B1, Vitamin B6 und auch Eisen, was besonders bei Veganern und Vegetarieren wie mir wichtig ist. Zudem ist er sehr ballaststoffreich, er beinhaltet unter anderem das Beta-Glucan, ein Ballaststoff, der den Cholesterinspiegel senkt und zudem den Blutzuckerspiegel lange konstant hält. Das heißt, es stellt sich nicht so schnell wieder ein Hungergefühl ein. Viele weitere Informationen rund um den Hafer erhaltet ihr übrigens auf der Seite Alleskörner - dort findet ihr auch viele leckere Rezepte!


Der Klassiker unter den Haferprodukten sind ja die Haferflocken - aber natürlich gibt es noch einige mehr, die in Mode gekommene Hafermilch zum Beispiel (ich hatte mal einen Chai-Kakao dazu gepostet), oder Hafergrütze und Haferkleie. Kennt ihr Haferflockenmehl, ein Mehl, das ihr wunderbar zum Brot backen, bei der Zubereitung von Pancakes oder Pfannkuchen verwenden könnt, um sie etwas glutenärmer zu gestalten? Dafür ersetzt ihr einfach einen Teil des Weizenmehls durch das Haferflockenmehl, so wie ich das in dem folgenden Rezept gemacht habe!

Ich habe zunächst einen Hafer-Honig-Hefezopf gebacken. Ihr könnt ihn am Abend zubereiten und dann morgens nochmal kurz aufbacken. Mit Butter und/oder noch etwas Honig bestrichen schmeckt er einfach wunderbar!


Hafer-Honig-Hefezopf

Ihr benötigt für zwei mittelgroße Zöpfe

350g Weizen-oder Dinkelmehl, 100g Haferflockenmehl (oder alternativ auch Weizen- oder Dinkelmehl), 60g feine Haferflocken, ein Päckchen Trockenhefe, 180ml Milch, 50g Butter, eine Prise Salz, 50g Honig plus einem Esslöffel Honig, 2 Eier

In einem Topf die Milch mit der Butter erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. 

Die Mehle, die Trockenhefe, das Salz und die Haferflocken in eine Schüssel geben und mit einem Löffel kurz vermischen. Dann die Milchmischung, den Honig und die Eier hinzugeben, verrühren, und mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 

Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gut eine Stunde gehen lassen.

Danach den Teig nochmals durchkneten und in sechs gleichgroße Stücke teilen. Die Stücke zu Strängen rollen. Aus je 3 Strängen einen Zopf formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Beide Zöpfe zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. 

Den Ofen auf 170C (Umluft) vorheizen. Einen Esslöffel Wasser mit einem Esslöffel Honig vermischen. Die Honigmischung auf die Zöpfe streichen und diese in den Ofen geben. 15- 20 Minuten backen. 



Den Zopf esse ich persönlich sehr gerne zur Kaffeemahlzeit, zum Frühstück sind mir die klassischen Haferflocken am liebsten. Und ich liebe Porrigde. Ich mag morgens schon gerne etwas Warmes, und die in Milch gekochten Haferflocken liegen mir mehr als die traditionellen Müslimischungen, die nur mit Milch übergossen und kalt gelöffelt werden. Gerade im Herbst und Winter ist es doch herrlich, morgens mit  einer wärmenden Mahlzeit im Bauch das Haus zu verlassen!

Das folgende Rezept geht ruckzuck und ist das perfekte Herbstfrühstück!



Herbstliches Porrigde mit Pekannüssen

Ihr benötigt für 1- 2 Portionen

100g grobe Haferflocken, 500ml Milch (Veganer können Hafermilch verwenden), einen kleinen Apfel, einige Pekannüsse, Ahornsirup nach Geschmack, etwas Zimt, eine Prise Salz

Die Pekannüsse klein schneiden und kurz im Ofen bei 180C rösten (ca. 5 Minuten). Den Apfel schälen, die Kerne herausschneiden und klein würfeln. Die Haferflocken mit der Milch, den Apfelstückchen und dem Salz in einen Topf geben und verrühren. Bei geringer Hitze ca. fünf Minuten köcheln lassen, bis der Porrigde dicklich ist. Mit Zimt abschmecken. 

Den Porrigde mit Ahornsirup und den Pekannüssen servieren. 


Oder versucht mal das Kürbis-Knuspermüsli, das ist auch so gut! Wer nur etwas Kleines morgens mag, kann die Frühstückskekse, die Chia-Cranberry-Haferflockenplätzchen oder die Haferflocken-Pflaumenkekse versuchen!

Mein Sohn mochte übrigens beide Rezepte - was ein Glück, dann werde ich den Porridge und den Hefezopf öfter mal servieren :-)

Habt einen guten Wochenstart,

Eure 


Kommentare:

  1. Hmmmm lecker! Ich glaub ich muß gleich mal in die Küche verschwinden und einen Hefezopf backen =)
    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das Richtige bei dem Regenwetter :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  2. Hallo Tinka!
    2 tolle Rezepte. Für mich wäre Porridge auch das richtige Frühstück. Leider lasse ich aus Zeitmangel, dass Frühstück meistens ausfallen. Ich glaube ich sollte das ändern! Für die Kinder auch ein tolles Frühstück, ich werde es ihnen mal zubereiten. Mal schauen wie es ihnen schmeckt. Haferflocken mögen sie ja grundsätzlich ...
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte niemals ohne Frühstück aus dem Haus, nur, wenn ich muss! :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  3. Ich hab noch nie Porridge gegessen und komm mir schon ganz doof vor, weil gefühlt die halbe Welt das gerade ißt. Ich muss das unbedingt mal ausprobieren. Deins klingt echt lecker. Na und der Hefezopf.....kein Problem, den eß ich alleine auf ;-D! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tinka
    ich mach auch gerne und viel aus Haferflcoken.
    Besonders mag ich ein warmes Frühstück...das gibt so richitg Kraft und Energie.
    Der Spruch...mich sticht der Hafer ...hat schon was Wahres....
    Hafer liefert eben Energie.
    Danke für den Tip mit dem Hafermehl
    Alles Liebe Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tinka,
    ich liebe Porridge und ich mache mir auch jeden Tag zum Frühstück welchen - deine herbstliche Variante hört sich sehr lecker an! Und das Rezept vom Hafer-Honig Zopf habe ich mir schon abgespeichert - der wird am Wochenende probiert!
    Alles Liebe zu dir,
    Doris

    AntwortenLöschen
  6. sieht beides herrlich aus !! der Zopf lacht einen richtig an - mhh, der kommt nächstes WE auf den Tisch ! bei Porridge bin ich ganz bei dir- ich liebe diesen warmen Start in den Tag, das ist richtiges Seelenfutter und sooo vielfältig !

    love
    sophia

    AntwortenLöschen
  7. Das ist eine tolle Idee mit dem Hafer - Zopf! Darauf wäre ich nie gekommen=) Porrdige geht immer, das sehe ich auch so! Besonders jetzt, wenn die Morgen dunkel und kalt sein, da ist ein warmes Porrdige unschlagbar!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen