15.09.2016

Kürbismarmelade und Kürbislimonade - es ist Kürbiszeit!

Auch wenn man es bei den hochsommerlichen Temperaturen derzeit nicht wahrhaben mag - in gut einer Woche beginnt er, der Herbst! Und die Herbstzeit ist bekanntermaßen auch die Kürbiszeit. Ich persönlich liebe ja den Herbst als auch die Kürbisvielfalt, die er mit sich bringt. Und so habe ich mal zwei nicht ganz so alltägliche Rezepte ausprobiert, die mit Kürbis zubereitet werden.

Zuerst habe ich Kürbislimonade selbergemacht. Da mir das Inspirationsrezept nicht so zusagte, habe ich mal ein wenig herumexperimentiert bis ich zufrieden war. Wer den Geschmack von Ingwer und Kürbis mag, der sollte sie mal ausprobieren!


Kürbislimonade

Ihr benötigt für ca. 3 Gläser

1/4 Kürbis (ich habe Hokkaido genommen), 225ml Orangensaft, den Saft einer halben Limette, 500ml Ginger Ale (verwendet gutes) 

Den Kürbis waschen, von den Kernen entfernen und die Schale abschneiden. Klein schneiden. Mit 125ml Orangensaft in einen Topf geben, kurz aufkochen lassen und bei schwacher Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Das ist wichtig, denn sonst vermischt es sich später nicht richtig. 

Zur Kürbismischung 100ml Orangensaft hinzufügen und gut pürieren. Mit dem Limettensaft und dem Ginger Ale auffüllen, verrühren und ca. eine Stunde kalt stellen. Vor dem Servieren nochmals umrühren. 

Wem der Geschmack von Ingwer zu intensiv ist, kann auch einen Teil Ginger Ale durch Mineralwasser ersetzen. Ich fand die Limonade so immer noch erfrischend genug und auch nicht ganz so süßlich. 

Wer gerne Tonic Water mag, ersetzt Ginger Ale durch Tonic Water und gibt noch den Saft einer frischen Orange hinzu. Mir war das aber zu bitter. 

Ist doch auch ein interessantes Getränk zu Halloween, fiel mir so im Nachhinein ein :-)


Als zweites habe ich Kürbismarmelade gekocht. Sie schmeckt fruchtiger als man vermuten mag und eignet sich auch bestens als Mitbringsel im Herbst für einen Marmeladenliebhaber - eine Sorte, die er so nicht im Supermarkt kaufen kann! Zumindest habe ich das noch nie gesehen, ihr? 



Kürbismarmelade

Ihr benötigt für ca. 4 mittelgroße Gläser

800g Kürbisfleisch (ich habe auch Hokkaido genommen), 300g frische Aprikosen, 500ml Orangensaft, ein Päckchen Bio Vanillezucker, den Saft einer halben Zitrone, 500g Gelierzucker (1:3)

Den Kürbis waschen, von den Kernen befreien und die Schale abschneiden. Klein würfeln. Die Aprikosen waschen, die Kerne entfernen und klein schneiden. Kürbis und Aprikosen in einen Topf geben, mit Orangensaft auffüllen, Vanillezucker hinzugeben, erwärmen und auf kleiner Flamme etwa 30 Minuten weich kochen. Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 

Den Zitronensaft hinzufügen und das Ganze fein pürieren. Dann den Gelierzucker hinzugeben und alles gut verrühren. Den Topf auf den Herd stellen und die Masse unter Rühren aufkochen lassen, immer rühren, sonst brennt die Marmelade an! Die Hitze reduzieren und die Marmelade 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei ununterbrochen rühren. 

Die fertige Marmelade in heiß ausgespülte Marmeladengläser geben. Sofort verschließen. 



Sieht doch schon ganz herbstlich aus? 


Wenn ihr mal etwas ausprobiert, freue ich mich über Eure Rückmeldungen, positiv wie negativ! 


Eure 


Kommentare:

  1. ich musste schon zweimal lesen - Kürbislimonade ?das hört sich definitiv zu interessant an, um nicht ausprobiert zu werden !

    love
    sophia

    AntwortenLöschen
  2. Kürbislimo? Na das ist ja mal spannend. Hab ich echt noch nirgendwo gesehen. Und das Rezept hört sich echt lecker an. Das probier ich mal aus! Auf jeden Fall. Auch ohne Halloween! GlG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja auch noch etwas hin, bis Halloween :-))
      LG
      Tinka

      Löschen
  3. Liebe Tinka,
    Marmelade hab ich als Kind mal probiert, das war dann damals eher nicht so meins,
    Limondade - nie gehört, aber mit dem O-saft klingt das verlockend!
    Die Bilder sind der Hit !!
    Liebste
    Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wenn es danach geht, würde ich jetzt viel nicht essen, zum Beispiel mochte ich als Kind gar keinen Emmentaler, warum auch immer :-) Danke Dir!!
      LG
      Tinka

      Löschen
  4. Wow Kürbislimonade..eine tolle Idee. Stelle ich mir richtig lecker vor. danke für das tolle Rezept, das werde ich definitiv probieren! Die Marmelade sieht ach sehr lecker aus, auch das Rezept wandert in meine Sammlung;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ich hab auch schon soo viele Rezepte von Dir in meiner Sammlung!!
      LG
      Tinka

      Löschen
  5. Eine tolle Idee, liebe Tinka! Auf Limo wäre ich bei Kürbis nie gekommen. Marmelade habe ich auch noch nie gesehen, aber diese Gemüseaufstriche, die es inzwischen zu kaufen gibt, auch mit Ingwer. Ich bin ja nicht so die begeisterte Köchin, daher koche ich auch keine Marmeladen. Früher hat das meine Mutter gemacht, als sie es noch konnte.
    Aber Dein Rezept wird trotzdem notiert. Kürbis mag ich auch sehr!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt, die Aufstriche gibt es auch mit Kürbis und Ingwer! Habe ich sogar schon probiert! Danke Dir!
      LG
      Tinka

      Löschen
  6. Guten Morgen liebe Tinka,
    Kürbis als Marmelade und Limonade hatte ich so gar nicht auf dem Schirm! Deine wie immer wunderschönen Bilder überzeugen mich, das wird ausprobiert! Lieben Dank für die Rezepte, brauche ich nur noch einen schönen Kürbis, aber die gibt es ja momentan tatsächlich an jeder Ecke!
    Wünsche Dir ein tolles Wochenende und sende Dir liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tinka,
    was für originelle Rezepte! Jetzt freue ich mich auf die Kürbiszeit! Wunderschöne Fotos!
    Hab einen schönen Herbstanfang!
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Huhu liebe Tinka :)

    Du hast es geschafft – meine Neugier hat mich voll gepackt! Kürbismarmelade kann ich mir noch so ein bisschen vorstellen, aber als Limo!? Klasse Idee! :)
    Ich bin großer Kürbis-Fan und werde berichten, sobald ich es gemacht und probiert habe! Danke dir für´s Teilen :)
    Übrigens: Wundervolle Bilder, stimmen einen richtig toll in den Herbst ein *-*

    Hab einen tollen Start in die neue Woche und alles Liebe,
    deine Rosy ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie macht man hier die Herzchen? Das muss ich noch lernen! Ich danke Dir jedenfalls ganz herzlich! Auf einen tollen Herbst!
      LG
      Tinka

      Löschen
  9. Was für tolle Farben! Die Fotos habe ich ja bereits auf Instagram bewundert (richtig, oder?) und diese Rezepte machen wirklich richtig Lust auf einen sonnigen, goldenen Herbst.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eins :-) Freut mich, dass Du auch hier vorbeischaust! Danke Dir!
      LG
      Tinka

      Löschen