25.08.2016

Vegane Chia-Cranberry-Haferflocken-Plätzchen, eine gesunde Knabberei!

Als wir im Urlaub waren, habe ich, wie in diesem Post geschrieben, zu gerne vegane Haferflockenplätzchen gegessen, und schon da habe ich mir geschworen, sie daheim mal nachzubacken. Zumindest so ähnliche. Denn die in Florida waren nicht fest wie Kekse, sondern weich und soft. 

Also gedacht, getan. Da ich kein Rezept dafür hatte, allerdings die ungefähren Zutaten im Gedächtnis, habe ich mir das Rezept einfach selbst zusammengestellt. Es hat einige Versuche gebraucht, bis ich richtig zufrieden mit dem Ergebnis war :-) Aber so finde ich sie zwar anders, aber auch richtig gut und selbst meine Männer mochten sie gern, obwohl die ja mit gesunden Sachen nicht so viel am Hut haben! 


Vegane Chia-Cranberry-Haferflockenplätzchen

Ihr benötigt für ein Blech

150g Haferflocken, 40g Rohrzucker, einen Teelöffel Bio-Vanillezucker, 200g Vollkornmehl, 1/2 Teelöffel Backpulver, eine Prise Salz, 150g vegane Margarine, 20g - 30g Chiasamen, 20g Rosinen, 30g Cranberries (gezuckert), 50ml guten Apfelsaft

Die Margarine schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Rosinen mit den Cranberries mischen und klein hacken. 

Haferflocken in eine Schüssel geben und mit dem Rohrzucker, dem Salz und dem Vanillezucker mischen. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, zu den Haferflocken geben. Chiasamen, die Rosinen und Cranberries untermischen. Die geschmolzene Margarine und den Apfelsaft hinzugeben und mit der Gabel grob vermischen. Zum Schluss mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. 

Ein Blech mit Backpapier auslegen. Ofen auf 180C (Umluft) vorheizen. Vom Teig einen kleinen Teil abnehmen, zu einer Kugel formen und auf dem Backblech ein wenig flach drücken. Mit dem übrigen Teig ebenso verfahren. 

Das Blech in den Ofen geben und etwa 30 Minuten backen. Abkühlen lassen. 


Man kann die Chia-Cranberry-Plätzchen herrlich variieren!

  • Nehmt statt Margarine 150ml Kokosöl (vorher schmelzen lassen), dann haben sie ein dezentes Kokosaroma
  • Die Rosinen können auch weggelassen werden, nehmt statt dessen mehr Cranberries
  • Ihr könnt auch noch ein paar gehackte Pekannüsse untermischen
  • Die Plätzchen sind nicht sehr süß, wer es süßer mag, nimmt 10g braunen Zucker mehr
  • Ein wenig Zimt macht sich auch gut im Teig
  • als nichtvegane Variante nur 150g Mehl und 70g Margarine nehmen, dafür ein verschlagenes Ei unterkneten. Die Kekse werden dann fester und noch knuspriger. Uns hat allerdings die vegane Variante besser geschmeckt, so sind sie aber fettärmer. 

Viel Spaß beim Ausprobieren, sie sind schnell gebacken, dann raus und die herrlichen Sommertage geniessen :-)!

Eure 


Kommentare:

  1. Hmm, die probiere ich auch gerne mal aus!

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Rezept, die Kekse sehen wirklich sehr lecker aus. Und ich liebe ja sowieso Haferflockenkekse, hii;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. These cookies look delicious Tinka! Beautiful photo's too.

    Have a lovely evening!

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  4. das hört sich sehr fein an und sieht fantastisch aus !!

    love
    sophia

    AntwortenLöschen
  5. Sieht sehr lecker aus. Jetzt weiß ich, wass ich mit den Chia-Samen machen kann.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oder, ich ess kein Müsli, deswegen hab ich da keine Verwendung für...
      LG
      tinka

      Löschen
  6. Hallo liebe Tinka,
    wenn Kekse so wundervoll arrangiert und in Szene gesetzt sind, möchte ich am liebsten durch den Bildschirm greifen! Das Rezept wird ausprobiert! Lieben Dank an Dich und viele liebe Grüße ins Wochenende,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tinka,
    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar zu meinem neuen Onlineshop!
    Der hat mich total gefreut. :-)
    Deine Kekse sehen perfekt aus - und die Bilder erst! Du hast eine Begabung so einfache "braune" Kekse total appetitlich abzulichten. Das sieht so schön aus - wirklich.
    Liebe Grüße schicke ich zu Dir!
    ANi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tinka,
    vegane Haferflockenplätzchen..mmmhh..
    Das hört sich aber köstlich an.
    Danke für das Rezept. Ich werde es demnächst ausprobieren.
    Dir einen schönen Restsonntag.
    Liebe Grüße Matilda

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Tinka,
    die Kekse schauen seeehr lecker aus. Meine Tochter ernährt sich schon länger vegan. Werde ihr dieses Rezept weiterleiten. Danke dafür!
    Ich schicke dir allerliebste Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen