06.04.2016

Was ich bei der Wohnzimmerrenovierung gelernt habe

So, Ferien sind herum, wir waren ein paar Tage weg und haben auch sonst allerlei erledigt. Unter anderem renovierten wir ja unser Wohnzimmer. Gestrichen wurde es letztes Jahr in einem zarten Beigeton (der Maler riet uns aufgrund der Größe des Raumes von weiß ab, was heißt abraten, er weigerte sich quasi :-)) und mit der Farbe bin ich auch sehr zufrieden. Und mit den Möbeln war ich es im großen und ganzen ansich auch. Aber wie es so ist, Möbel nutzen sich wie Kleidungsstücke ab und irgendwann ist der Lieblingspulli oder eben der Tisch nicht mehr schön.

Also ging die Suche los. Das Sofa wurde Ende letzten Jahres von einem Rattansofa in ein größeres, helles Ecksofa ausgetauscht. Schritt eins.


Nun war der Essbereich an der Reihe. Ich wollte etwas, helles, freundliches, modernes. In meinen zwei Lieblings-dänischen Läden: alles dunkles Holz. Im Standard-Möbelhaus: nicht mein Geschmack. Letztendlich wurde ich beim Schweden fündig, auch wenn ich da eigentlich keinen Tisch kaufen wollte.

Mit hat das Zarte gefallen: dünne Tischplatte, schmale Beine. Und schon lange, lange habe ich die Stühle im skandinavischen Stil auf pinterest und auf zahlreichen Blogs bewundert: so welche sollten es sein! Welche, die farblich zum Tisch passen, hab ich letztendlich im Internet gefunden.



So, und dann stand der Tisch samt Stuhl (die anderen waren noch verpackt) im Raum, der zugegebenermaßen relativ groß ist. Praxistest. Optisch beides schön, aber nicht so wirklich zu dem Rest passend. Ich sitze gerne am Kopfende - da waren die Tischbeine, also war das nicht sonderlich bequem. Auf den Stühlen sah mein Mann irgendwie verloren aus (Und er ist kein zwei Meter Riese oder bierbäuchig oder so :-)).

Und der Tisch passte nicht zu der Kommode. Sie ist nicht besonders trendy, aber ich liebe sie. Nun musste ich mich entscheiden: Kommode oder Tisch?



Und was kam raus? Ich merkte, dass ich den modernen, skandinavischen Stil auf Fotos liebe, aber dass er hier gar nicht so passt! Manchmal muss man seinen Stil vielleicht auf Umwegen finden? Jedenfalls bauten wir den Tisch wieder ab, packten die Stühle ein und alles wurde umgetauscht. Sogar der Couchtisch aus Metall, den wir kurz zuvor ebenfalls gekauft hatten, musste dran glauben. Zurück auf null. (Sehr zur Freude meines Mannes :-))

Aber: Neue Stühle und auch ein Tisch wurden gefunden und ich bin happy mit den warmen Tönen in Kombination mit weiß. An den Fliesen können wir erstmal nichts ändern, sonst hätte der andere Tisch/Stuhl auch ganz anders gewirkt - zu hellem Holzboden passt das ganz hervorragend!


(vorher . nachher)



Und so kam eins zum anderen, im Wintergarten musste der dunkle Rattanstuhl auch einem hellen weichen!



Und als optische Trennung zum Essbereich kam ein Konsolentisch vor das Sofa! 


Ganz komplett ist noch nicht alles, zum Beispiel fehlen noch einige Teppiche, aber ich bin erst einmal happy mit der Entscheidung! Was ich gelernt habe: mich nicht von Trends stressen lassen, sondern auf das Bauchgefühl hören und das herauspicken, was einem liegt!

Meine Tipps, um seinen Stil näherzukommen (wenn nicht schon geschehen):

1. Welcher Farbtyp seid ihr?

Mögt ihr lieber kühle, dunkle Farben? Oder habt ihr lieber die warmen, erdigen Töne? Die Vorlieben sollten sich am besten in der Einrichtung widerspiegeln. Wenn ihr zu erdigen Tönen tendiert, dann ist vielleicht Metall und schwarz nicht das richtige für Euch, sondern eher Korb, Holz, Leinen, Naturtöne. Mögt ihr das verspielte, romantische, liegt ihr mit Shabbyelementen, Blümchenmuster und Pastelltönen gut. Wer es ganz ruhig mag, für den ist vielleicht das Monochrome perfekt, wie bei Jessica auf instagram!

2. Moodboard

Stellt Euch ein Moodboard zusammen, z.B. auf pinterest oder klassisch aus Zeitschriftenausschnitten, kombiniert Stoffproben (z.B. vom Schweden), Farbkarten (aus dem Baumarkt) und andere Dinge dazu, die Euch inspirieren! So bekommt ihr ein Gefühl für Euren Stil oder eine Richtung, wo es hingehen soll!

3. Zeit lassen!

Ich wollte ruckizucki alles auf einmal einrichten. Besser ist es, erst einmal ein Stück zu kaufen und es bewusst wirken zu lassen. Nach und nach kommen dann schon die Ideen, wie man weiter vorgeht! Dabei auch immer an Stauraum denken, damit es hinterher nicht unordentlich aussieht.

4. Mit Dekoration arbeiten

Da es ja doch zu teuer ist, jedes Jahr einen neuen Tisch, ein neues Sofa usw. zu kaufen, kann man wunderbar mit Dekoration arbeiten (oder Möbel umstreichen, wer das gut kann)! Dabei muss es ja gar nicht die klassische saisonale Dekoration sein, wenn es einem nicht liegt. Manchmal reicht schon eine große, dekorative Schale oder Vase als Blickfang aus!

Auch Gruppierungen ähnlicher Objekte können interessant wirken, zum Beispiel verschiedene Kerzenständer oder kleine Sammlerstücke (Eulen, Tassen usw)

Wenn man vielleicht einen ländlichen Stil bevorzugt und es trotzdem moderner mag, kann man mit Dekoration Akzente setzen. Oder wer eher weiß eingerichtet ist, versucht es mal mit einem kleinen Farbtupfer! Solche Stilbrüche wirken manchmal belebend. Mehr dazu zeige ich Euch im nächsten Post!


5. Lieblingsstücke in Szene setzen

Sicher habt ihr auch Stücke, an denen ihr besonders hängt, Dekoration oder auch ein Möbelstück wie bei mir die Kommode! Oftmals verraten solche Stücke ja auch schon, welchen Stil man bevorzugt! Diese sollten nicht im Keller verschwinden, weil sie vielleicht nicht modern sind, sondern bewusst in die Einrichtung integriert werden! Das macht auch die Individualität aus. Ich habe im Wohnzimmer zum Beispiel einen Mix aus Dekorationsartikeln, von Reisen, vom Flohmarkt, aus Einrichtungsläden, nette Geschenke usw. Wichtig ist allerdings, dass die Dinge farblich harmonieren! Übrigens gilt gegenteiliges ebenso: Wenn etwas nur noch aus Gewohnheit herumsteht oder weil es eben ein nett gemeintes Geschenk war, was einem eigentlich gar nicht so liegt: weg damit!

***

Noch etwas anderes zum Schluß: Ich habe mein Register oben für Euch anschaulicher gestaltet, in dem ich zu den einzelnen Rezepten/DIY/Tipps die entsprechenden Fotos hinzugefügt habe! War zwar eine ziemliche Arbeit, aber so gefällt es mir auch besser!


Eure 


Kommentare:

  1. Weißt du, dass ich das unfassbar großartig finde, wenn sich mal einer ganz bewußt gegen diese allgegenwärtigen Trends einfach für den eigenen Geschmack und Stil entscheidet! Ganzganz toll! Und das sage ich, obwohl ich ja diesen skandinavischen Stil auch sehr gerne mag. Aber manchmal passt es halt einfach nicht. Daumen hoch für eure Entscheidung! GlG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank, so hab ich das noch gar nicht gesehen :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  2. ... so far,
    liebe Tinka,
    es ist bis jetzt nur die Couch bestellt ;O) Kissen und Decke sind in Arbeit und ob neuer Parkett sein muss oder ein Ofen rein soll überlegen wir dann - bei uns geht das osft aus Zeitgründen nicht anders, aber wie ich sehe , es hat auch Vorteile :O)
    Soll ich jetzt ein bisschen stolz auf mich sein, ich bin ja nur die Schreiner-Frau, aber das mit den Tischbeinen ist mir sofort aufgefallen, praktisch sollte es ja nun wirklich sein.
    Trotzdem, ich finde auf deine Bauch kannst du dich verlassen, es schaut toll aus bei euch !
    Liebste Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kennerblick! Ein Schreiner in nächster Nähe, der wär bei mir mit Arbeit eingedeckt :-)!
      LG
      Tinka

      Löschen
  3. Genau so ist es........es muss zum Haus passen und zu den Bewohnern........alles andere ist eher zweitrangig. Und oftmals findet man den ganz persönlichen Look erst über Umwege ;-). Schön ist es geworden, viel Freude damit!

    Allerliebste Grüße, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, Du bist ja auch immer für neue Ideen offen, das mag ich so!
      LG
      Tinka

      Löschen
  4. Mensch, liebe Tinka, da warst du / ihr ja super fleißig!
    Ich finde es toll, dass du dich nicht nur von den aktuellen Trends inspirieren lässt, sonder auch einfach mal sagst: so nicht! ;-)))
    Es ist auf jeden Fall wunderschön geworden.
    Ich bin ja auch eher der erdige Typ was Farben angeht. Und dein Register ist toll geworden.

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Und so gehst Du ja in Deinem tollen Heim auch um, ganz individuell, das gefällt mir gut!
      LG
      Tinka

      Löschen
  5. Liebe Tinka, ui da habt Ihr einiges an Überlegungen und Veränderungen hinter Euch ! Ich finde auch sovieles anderes toll, aber es muß auch zum Zuhause und einem selbst passen. Ich mag es auf jeden Fall leiden, wie Du die Dinge kombiniert hast. Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tinka,
    Da war doch Deine Renovierung/Umgestaltung erfolgreich.
    Sehr hübsch und heimelig ist es geworden.
    Die Einrichtung muss harmonieren ...
    Deine neuen Rubriken gefallen mir sehr gut!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Herrlich hell, klar und aufgeräumt sieht es bei dir aus liebe Tinka. Ich mag das sehr.
    Ja, so seinen Stil zu finden ist echt ein Prozess. Ich merke, dass sich immer noch wieder etwas ändert, aber so langsam komme ich dem Ziel näher :-) In einer Wohnung mit vielen schrägen Wänden kann ich mich leider nicht so austoben wie ich gerne möchte. Aber was nicht ist, kann ja noch werden....
    Herzliche Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Problem mit den Schrägen haben wir auch im oberen Bereich! Und wie Du schreibst, es ist ein Prozess, wer weiß, wie es in fünf Jahren hier aussieht :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  8. Hui ist das schön geworden, so schön hell und übersichtlich! Und es ist wahr, es ist manchmal gar nicht so leicht seinen Stil zu finden und dann richtig anzupassen! Ich habe daür auch eine Weile gebraucht!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht sooo gemütlich bei euch aus! Ich finde deine Entscheidung super! :) Alles ist total harmonisch. Und die Kommode ist super super schön. Gut dass du dich nicht gegen sie entscheiden hast :)
    Das mit dem eigenen Stil ist so eine Sache. Ich sage immer: Mein Stil ist ein Stil-Mix. Ich habe vieles vom Flohmarkt, aus Kleinanzeigen, ein bisschen Scandi, ein bisschen Boho. Aber alles ICH :) Sieht man allein schon daran, dass ich vieles aus meinem Kinder-/Jugendzimmer mitgenommen habe :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Stilmix ist perfekt! Nur bei den Kleinanzeigen hab ich noch nix gefunden, Moment, stimmt nicht, einen tollen alten Weidenkorb! Aber verkauft hab ich da schon soo viel!
      LG
      Tinka

      Löschen
  10. Liebe Tinka,
    schön luftig und modern sieht es bei dir aus, klar und minimalistisch. Schön.
    LG Ann
    Und es stimmt, es ist nicht so einfach, seinen Stil zu finden.
    Obwohl ich sagen muss, dass ich meinen schon seit vielen Jahren habe - nämlich weiß-blau-skandinavisch-nordisch - aber es gab da auch mal Abwandlungen in den letzten Jahren.
    Jetzt gehe ich wieder vermehrt in die Richtung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, im Norden ist es einfacher, da passt der nordische Stil einfach perfekt zu den wunderschönen Häusern dort! Danke, und ja, es stimmt, etwas minimalistisch ist das, ich mag es nicht so voll.
      LG
      Tinka

      Löschen
  11. Liebe Tinka,
    Also erstmal: WOW! Wie schön es bei dir ist :)
    Das ist wirklich total wie ich es mag!
    Und schön, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst :D
    Liebste Grüße
    Lea
    http://rosyandgrey.de

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Tinka,
    ich mag Deine weißen Stühle besonders gern. Und Deine Tipps finde ich ausgesprochen gut, man sieht, dass Du aus Erfahrung sprichst :-) Sehr schön ist es bei Dir geworden, ich meine, vorher war's auch schön, aber jetzt wirkt das Ganze viel leichter und luftiger, heller und aufgeräumter und auch stilvoller. Gute Entscheidungen hast Du also getroffen! P.S. Mich hast Du auch als treue Leserin gewonnen :-) Genieße das sonnige Wochenende! Liebe Grüße
    Annie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es ist auch viel luftiger, das gefällt mir auch am besten! Und danke, das freut mich sehr!! Dir auch ein schönes Wochenende!!
      LG
      Tinka

      Löschen
  13. Hallo liebe Tinka,
    es ist einfach wunderschön bei Euch! Den passenden Tisch zu finden ist schon eine Kunst, aber wenn es dann um schöne, gemütliche und bezahlbare Stühle geht, kann man schon mal sehr lange suchen... Bei uns hat es fast ein Jahr gedauert und wir haben wirklich jedes Möbelhaus dieser Erde abgeklappert. Schön, dass Du nun genau das Richtige gefunden hast! Lieben Dank für die tollen Tipps, ein wundervolles Wochenende und viele Freude in Eurem neuen - alten Esszimmer!
    Viele liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ja, das mit den Stühlen, das stimmt absolut. Wir haben auch auf zahlreichen gesessen! Die jetzt waren fast ein Spontankauf!
      LG
      Tinka

      Löschen
  14. Schön geschrieben liebe Tinka...
    Einrichten ist wirklich nicht so einfach ...
    Das habe ich auch bei unserem Umzug vor drei Jahren merken müssen ...

    Schönes Wochenende

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen