16.04.2016

Tabouleh, Fladenbrot, Auberginenaufstrich und neue Deko - es wird orientalisch!

Heute wird es orientalisch! Erstens, weil ich auf dem Flohmarkt letzte Woche (heute war es ja total verregnet) so schöne orientalische Gläser gefunden habe und zweitens, weil ich bei der Dekoration im Moment den dezenten Boho-Stil so gerne mag - und der ist ja auch irgendwie orientalisch angehaucht. Ein bisschen Hippie, ein bisschen Orient halt. Und ich finde, er harmoniert wunderbar mit dem nordischen Stil!


So habe ich mich auch in der Küche inspirieren lassen und uns mal zum Abendessen ein Fladenbrot gebacken, dazu einen Auberginenaufstrich serviert und als Salat gab es Tabouleh.

Tabouleh ist ein arabischer Bulgursalat. Ich war ja bisher fest der Meinung, Bulgur schmeckt mir nicht. Weit gefehlt! Ich finde diesen Bulgursalat soo lecker, er ist auch ein tolles Sommeressen oder eine erfrischende Beilage zu Gegrilltem! Und dazu ist er ruckzuck zubereitet!


Tabouleh

Ihr benötigt für 4 Personen

125g Bulgur, 2 Tomaten, ein Bund glatte Petersilie, 4 Frühlingszwiebeln, eine Knoblauchzehe, eine frische Chilischote (wer es scharf mag, ich hab sie weggelassen), Salz, Pfeffer, 1 Esslöffel Zitronensaft, 4-6 Esslöffel Olivenöl (je nach Geschmack), gehackte frische Minze nach Geschmack

Als erstes kocht ihr den Bulgur. Diesen dafür in einen Topf geben, etwas salzen und mit Wasser bedecken. Aufkochen lassen, Hitze reduzieren und ca. 8 Minuten köcheln lassen (ggf noch etwas Wasser nachgießen). Vom Herd nehmen und ausquellen sowie abkühlen lassen. 

Tomaten waschen und den Stielansatz entfernen. In kleine Würfel schneiden. Petersilie waschen und grob hacken. Die Frühlingszwiebeln ebenfalls waschen und in Streifen schneiden. Chilis waschen, putzen, von den Kernen befreien und in schmale Streifen schneiden. Knoblauch pressen. 

Den abgekühlten Bulgur mit den vorbereiteten Zutaten mischen. Für das Dressing Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und die gewaschene, gehackte Minze mischen (Minze muss man mögen, der Salat schmeckt auch sehr gut ohne). Das Dressing mit der Bulgurmischung vermengen. 

Bis zum Servieren kühl stellen. 

Fladenbrot habe ich auch zum ersten Mal gebacken. Es ist so viel besser als das gekaufte, der Aufwand lohnt sich! Ich habe das Brot zudem auf dem heißen Stein gebacken. Den hat uns mein Mann zu Weihnachten für Pizza geschenkt und ich kann ihn absolut weiterempfehlen! Nicht nur die Pizza schmeckt darauf gebacken doppelt so gut, auch das Fladenbrot ließ sich bestens darauf backen und ist - wenn der Stein ausreichend vorgeheizt ist - in wenigen Minuten fertig und ganz locker! Einen heißen Stein könnt ihr zum Beispiel bei amazon kaufen (den wir haben, habe ich kurzzeitig in der Sidebar verlinkt)!


Fladenbrot 

Ihr benötigt für ein Brot

500g Mehl, 1 Beutel Trockenhefe, einen Teelöffel Zucker, 2 Teelöffel Salz, 2 Esslöffel Öl, 300ml lauwarmes Wasser, Sesam zum Bestreuen

Aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig kneten (das geht am besten mit der Hand). Den Teig zugedeckt eine Stunde gehen lassen. Dann ein flaches Brot formen, nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen. Mit einem angefeuchteten Finger das typische Karomuster auf das Brot zeichnen und im Ofen auf dem heißen Stein bei 200C etwa 8 Minuten backen.

Wer keinen heißen Stein hat, backt das Brot bei 180C (Umluft) etwa 30-45 Minuten. 

Nachtrag: Eine prima Step-by-Step Anleitung habe ich bei Diana gefunden! 


Und als Aufstrich eignet sich wunderbar der Auberginenaufstrich! Gesund, vegan und leicht gemacht! 


Auberginenaufstrich 

Ihr benötigt für 4 Personen

2 Auberginen, eine Knoblauchzehe, ein Esslöffel Zitronensaft, 2 Esslöffel Olivenöl, 2 Esslöffel Tahin, Salz, Pfeffer

Die Auberginen waschen und rundum mit der Gabel einstechen. In den vorgeheizten Backofen (Umluft 200C) geben und etwa 30 Minuten backen, bis sie weich sind. Abkühlen lassen. 

Dann die Schale der Aubergine abziehen, den Stielansatz abschneiden, das Fruchtfleisch klein schneiden und in ein hohes Gefäß geben. Knoblauch dazu pressen, Zitronensaft und Olivenöl hineingeben und mit dem Pürierer zu einer glatten Masse verarbeiten. 

Tahin unter das Püree mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zugedeckt mindestens eine Stunde kalt stellen. 


Und wieder zurück zur Deko: Schon seit letzem Jahr liebäugelte ich mit diesen Makramee-Blumenampeln, viele haben sie ja selber gemacht, zum Beispiel Rebecca von Sinnenrausch, aber ich habe mich nicht so herangetraut und nur mal einen Wandbehang hier gebastelt, den ich immer noch schön finde. Jedenfalls fand ich jetzt im Urlaub in den Niederlanden eine solche Blumenampel und nun hängt sie im Blumenfenster!


Passend dazu hat der Sessel ein neues Kissen bekommen!



Und auch im Flur ist eine kleine Bank, ein neuer Teppich und das hübsche Windlicht eingezogen! Da das Wandbild vom letzten Post so gut dazu passt, hängt es nun auch dort!


Was meint ihr? Mögt ihr auch ein wenig Boho in Eurer Wohnung (Amy, Dich frage ich nicht, schaut mal, sie  hat es perfektioniert!)

Habt ein schönes Wochenende, und denkt dran, noch bis Sonntag Abend läuft mein Gewinnspiel!


Eure


Kommentare:

  1. Wie lecker das aussieht! :) Ich mache auch total gerne Tabouleh, das geht so schön schnell und schmeckt frisch und frühlingshaft ;)
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Ich versteh gar nicht, warum ich das noch nie ausprobiert habe bisher!
      LG
      Tinka

      Löschen
  2. Liebe Tinka,
    wundervolle Bilder, die gleich zum Kochen inspirieren. Und wenn das Essen dann auch noch so perfekt zur Einrichtung passt... Boho kann man nie genug haben! Wünsche Dir einen wundervollen Samstag!
    Viele liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. I love tabule.Beautiful photos. Have a nice weekende, Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tinka,
    ich finde den Boho-Stil toll, mir gefallen auch die Gläser sehr gut. Tolle Rezepte ideal für die Sommerzeit, werde ich mir abspeichern. Super Fotos herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde es im Sommer sicher öfter als Mittagessen machen!
      LG
      Tinka

      Löschen
  5. Liebe Tinka,
    was für ein toller Post! Das sieht alles so klasse aus! Wunderschöne orientalische Deko und deine Rezepte hören sich sehr lecker an!
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tinka,
    ganz, ganz toll dein neuer Stil. Ich mag den Boho Stil auch sehr gerne. Es darf gerne mal ein wenig bunter sein. Der kleine Hocker und das Kissen gefallen mir besonders gut.
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, jetzt zum Frühjahr hab ich auch gern ein bisschen mehr Farbe!
      LG
      Tinka

      Löschen
  7. Liebe Tinka,
    schön schaut Deine neue Deko aus. Der orientalische Stil gefällt mir auch und er passt perfekt zu Dir rein.
    Und Bulgur liebe ich !!!!
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. ...nach dem ich dieses Kissen online gesehen habe, war die Idee geboren :O)
    Es schaut sooo toll aus bei dir !!!!!!!
    Boahhhh, BOHO :O)
    Liebste
    Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt, tja, das nennt man Inspiration :-) Top!
      LG
      Tinka

      Löschen
  9. Die Gläser sind wirklich sehr schön. Hätte ich sie auf den Flohmarkt gesehen, hätte ich sie auch mitgenommen. Habe aber irgendwie nicht sehr viel Glück, bzw sind die Sachen die ich mag sehr überteuert.
    Alles was du gekocht hast mag ich. Und Fladenbrot backen ist ja einfach :)
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,
      danke! Ja, man muss schauen. Ich mag die Gläser auch so total gern, und sie haben zusammen 2 Euro gekostet, da kann man nix sagen :-) Ich gehe am liebsten auf Märkte, wo privat verkauft wird.
      LG
      Tinka

      Löschen
    2. PS: Hab Dich noch verlinkt!
      LG
      Tinka

      Löschen
    3. Was!!! Nur 2 Euro? Das ist ein Superschnäppchen. Ich finde wirklich sehr selten sowas schönes für so wenig Geld.
      Und danke fürs verlinken!
      LG

      Löschen