08.11.2015

Pizza Cones - Pizza in der Tüte - prima für Partys!

Neulich, beim Stöbern in Internet, stieß ich auf etwas, was ich bisher noch nie gesehen hatte - Pizza-Cones, also Pizza als Teigtüte! Das fand ich klasse! Mein Sohn könnte sich derzeit eh von Pizza in allen Variationen ernähren, also rief ich ihn und erzählte ihm freudestrahlend von meiner Entdeckung. Kannte er schon. Ok, Pizzafan und Teenie - kennt die neusten Trends in dem Bereich. Aber gegessen hatte er noch keine, daher wollte ich diese Pizza-Cones unbedingt zeitnah ausprobieren.


Was braucht man dafür? Am besten Förmchen. Die habe ich bei amazon entdeckt - für 100 (!!!) Euro. Bei amazon in den USA kosten die identischen 15 Dollar. Wirklich. Ok, also keine fertigen Formen. Im Keller entdeckte ich dann feste Spitztüten, die ich mal aus den USA mitgebracht hatte. Mit denen hat es hervorragend funktioniert, aber ihr könnt auch einfach einen Pappteller in der Mitte durchschneiden, die eine Hälfte zusammenrollen und festtackern, geht genauso gut. Als Alternative kann man Förmchen für Schillerlocken kaufen, die haben aber einen recht geringen Durchmesser. 


Die vorbereitete Form wird dann mit Alufolie umwickelt und mit Öl eingepinselt. 


Ihr könnt fertig gekauften Pizzateig verwenden, besser schmeckt aber selbst gemachter. Dafür Mehl, Hefe, Salz, etwas Olivenöl und warmes Wasser (Menge je nach Esser) vermischen und zu einem Hefeteig kneten. Den Teig eine Stunde gehen lassen, dann nochmals durchkneten. 

Den Pizzateig dünn zu einem großen Kreis ausrollen und mit einem Messer vierteln. Je ein Viertel um die Form wickeln, ggf. unten etwas Teig abschneiden, so dass es passt. 


Die Förmchen mit dem Teig in den vorgeheizten Ofen (180C) stellen und etwa 20-30 Minuten backen, bis sie leicht bräunen. 


Nun geht es ans Füllen! Die unterste Schicht muss immer geriebener Käse sein, dann kommt etwas Pizzasoße, danach könnt ihr nach Belieben einfüllen, was ihr mögt: Mais, klein geschnittene Paprika, Schinken, Salamiwürfel, geschnittene Champignons, usw., darauf kommt nochmals ein wenig Tomatensoße und zum Abschluss geriebener Käse. 

Pizzasoße mache ich immer selbst. Dafür verrühre ich eine Packung passierter Tomaten mit einer Dose Tomatenmark und würze mit italienischen Kräutern, Pfeffer und Knoblauch. Ist ruckzuck zubereitet und viel besser als die gekaufte, finde ich. 

Die gefüllten Cones müssen dann noch einmal für etwa 15 Minuten in den Backofen, bis der Käse zerlaufen ist und leicht bräunt. Damit sie dabei nicht auslaufen, habe ich sie aufrecht in eine Kasten-Backform gestellt, das ging prima.  


Ist doch auch eine gute Partyidee, die Cones kann man gut vorbereiten, die Zutaten werden auf den Tisch gestellt und jeder kann sich seine Pizzatüte selbst zusammenstellen!

Serviert sie am besten in einem Glas! 

Kanntet ihr das auch schon?

Habt einen schönen Sonntag!


Eure


Kommentare:

  1. Was für eine geniale Idee und wunderschön in Szene gesetzt.
    Hab einen schönen Sonntag,
    lieben Gruß Teresa

    AntwortenLöschen
  2. Also Pizza in der Tüte habe ich noch nie gesehen! Sieht aber richtig lecker aus, auch wenn die Herstellung natürlich etwas aufwändiger ist als wenn man die Pizza auf einem Blech macht... Aber für eine Party ist das bestimmt der Knaller!
    LG!
    Franzi

    AntwortenLöschen
  3. Wow das ist ja eine tolle Idee, sehr originell=) Ist sicher ein Hit gewessen!? Nur mit dem Essen, wird es wahrscheinlich etwas schwieriger, hihi;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Geht eigentlich ganz gut zu essen! Ist nur recht lange heiß!
      LG
      Tinka

      Löschen
  4. mmmh, eine grandiose und köstliche idee!!!
    herbstherzliche grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Tinka!
    Das ist ja eine wirklich süße Idee! Gefällt mir sehr! Ganz toll für Gäste- mal was Anderes :-)
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tinka,
    Ich kannte diese Hütchen noch nicht.
    Bin schwer begeistert davon :-)
    Eine tolle und vor allem leckere Idee.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Nein liebe Tinka,
    das kannte ich noch nicht, ist aber eine schöne Idee und auf Partys ein echter Hingucker.
    Gegessen werden sie aber dann wie? Auslöffeln, abknabbern?
    Hab einen schönen Montag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In die Hand nehmen und drauf los knabbern :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  8. Liebe Tinka, oh die sehen toll aus. Die kannte ich bisher noch nicht. Danke für die Inspiration und die Rezepte.Lg Sabrina

    AntwortenLöschen