23.10.2015

Schneller roter Halloween - Käsekuchen (nicht nur zu Halloween)

Danke für Eure lieben Kommentare zu meiner anderen kleinen Halloween- Torte! 

Wem diese zu aufwendig war, für den habe ich heute eine schnellere Variante: einen Halloween-Käsekuchen! Er ist fix zusammengerührt und gefällt bestimmt allen Käsekuchen - Fans! 


Da ich ihn mir selbst ausgedacht habe und ich keine Lebensmittelfarbe verwenden wollte, bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden und er schmeckt sogar richtig gut :-) 


Halloween- Käsekuchen

Ihr benötigt für eine Springform

2 Eier. 100g Butter oder Margarine, 70g Zucker, einen Esslöffel Zitronensaft, 75g Grieß (ich nehme immer den Kindergrieß), 1/2 Päckchen Backpulver, 600g Magerquark, ein Teelöffel Bio-Vanillezucker, 150g Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt), 125ml rote Bete Saft, 20g Stärke, 2 Esslöffel Agavensirup

Für den Guss: 150g Himbeeren, 125ml rote Bete Saft, 2 Esslöffel Agavensirup, 10g Stärke 

Die Eier mit der Butter oder Margarine und dem Zucker etwa 2 Minuten schaumig schlagen. Zitronensaft, Vanillezucker, Grieß sowie Magerquark hinzufügen und 5 Minuten mit den Rührbesen des Handrührgerätes zu einem glatten Teig rühren (ja, es braucht so viel Zeit!). 

Die Himbeeren mit 25ml Rote Bete Saft und dem Agavensirup in einen Topf geben. Erwärmen, dabei umrühren. Wenn die Beeren weich sind, alles durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Die Stärke mit dem restlichen Rote Bete Saft anrühren, in das Himbeerpüree geben und alles ganz kurz unter Rühren aufkochen lassen. Beiseite stellen, abkühlen lassen.

Eine Springform fetten. Das Himbeerpüree kurz unter die Käsemasse rühren. Den Teig in die Form geben und im vorgeheizten Ofen bei 180C etwa 30 Minuten backen. 

Für den Guss mit den Himbeeren verfahren wie oben, nur 10g Stärke nehmen und ihn kurz vor Ende der Backzeit erst zubereiten, sonst kann man ihn nicht mehr gut gießen.  

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mit dem Guss begießen. 

Tipp 1

Wem der Kuchen nicht rot genug ist, der kann noch etwas rote Lebensmittelfarbe in den Teig geben. Und wer partout keine Rote Bete mag (man schmeckt sie wirklich nicht raus), der nimmt alternativ Kirschsaft. 

Tipp 2

Übrigens schmeckt er auch gut im Sommer, einfach die Glasur ordentlich auf den Kuchen streichen und mit frischen roten Beeren belegen - schon hat er keinen Halloween - Charakter mehr! (Ihr erkennt da auch die Farbe des Kuchens besser, ich habe bei dem Wetter mit den Lichtverhältnissen gekämpft...)





Eure


Kommentare:

  1. WOW, liebe Tinka. Der ist absolut toll geworden.
    Jetzt bekomme ich doch so langsam Lust Halloween zu feiern ;-)))

    Greetings & Love & a wonderful weekend
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, ich muss mich jetzt mal langsam an die Planung des Tages machen :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  2. Hallo Tinka,
    yummy - der sieht aber lecker aus! Toll, wie Du ihn passend zu Halloween präsentierst. Die Fotos sind einfach klasse!
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  3. Sieht das lecker aus, liebe Tinka...........ist generell eine wundervolle Idee, den Käsekuchen so fruchtig zu gestalten! Da hätte ich jetzt liebend gerne ein kleines Stück! Ein herrliches Herbstwochenende und allerliebste Grüße,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der war hier - wie irgendwie alle Kuchen - ruckzuck weg :-))
      LG
      Tinka

      Löschen
  4. Das ist wirklich eine gute Idee mit dem Rote Beete Saft und das Ergebnis sieht toll aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Verrückte ist, man schmeckt die Rote Bete wirklich nicht!
      LG
      Tinka

      Löschen
  5. Liebe Tinka,
    was für ein cooler Halloween-Käsekuchen! Der sieht super aus! Hätte jetzt gerne ein Stückchen! Schöne Idee!
    Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen