28.10.2015

Eine Halloween . Überraschungstorte - nichts für schwache Nerven!

Halloween naht! Und als dritte Kuchen-Idee habe ich diese Halloweentorte gebacken. Zugegeben, sie ist etwas aufwendiger, aber der Überraschungseffekt macht es wett! 

Von außen sieht sie erst einmal harmlos aus. Könnt ihr eine Fledermaus erkennen :-)?


Die Überraschung erfolgt erst beim Aufschneiden, ich war selbst gespannt, ob es geklappt hat! 


...und??


Ja, es hat geklappt! In der Mitte der Torte befindet sich eine Füllung und wenn ihr die Torte aufschneidet, so läuft sie heraus. Das ist übrigens Rote Grütze und auch wenn es komisch aussieht - sie schmeckt wirklich richtig gut!


Halloween - Überraschungstorte

Ihr benötigt für eine Springform

6 Eier, 250g Butter oder Margarine, 160g Zucker, 400g Mehl, 1/2 Packung Backpulver, 2 Esslöffel Milch. 100g weiße Kuvertüre, Himbeermarmelade, 200ml Kirschsaft, ein halbe kleine Packung Tiefkühl-Beeren, 1 Esslöffel Stärke, 200g Sahne, 2 Esslöffel Zucker, eine Packung Sahnesteif, Zartbitterschokolade, Raspelschokolade

Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe mit der Butter oder Margarine und dem Zucker schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und mit der Milch hinzugeben, zu einem glatten Teig verarbeiten. 

Eine Springform fetten und den Teig hineingeben, glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180C etwa 50 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Dann den Kuchen oben glatt abschneiden und dreimal längs teilen, so dass ihr drei Böden habt. 

Den untersten Boden oben mit Himbeermarmelade bestreichen. In den mittleren Boden mittels eines Glases ein Loch schneiden. Seitlich ebenfalls mit Himbeermarmelade bestreichen. 

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Den unteren und den mittleren Boden aufeinander setzen und das Loch seitlich und unten gut mit Kuvertüre einstreichen. Trocknen lassen. 

Die Beeren in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze weich kochen, dann durch ein Sieb streichen. Kirschsaft mit der Stärke anrühren. Den entstandenen Saft und den Kirschsaft im Topf mischen, unter Rühren aufkochen lassen. beiseite stellen. 

Ist die Kuvertüre fest, die rote Grütze in das Loch füllen. Den letzten Boden daraufsetzen und diesen oben ebenfalls mit Himbeermarmeladen bestreichen. 

Sahne mit Sahnesteif und dem Zucker steif schlagen. Den Kuchen rundherum damit einstreichen. 

Wer mag, kann eine Fledermausvorlage im Internet suchen und ausdrucken, auf den Kuchen legen und mit geraspelter Schokolade bestreuen. Die Ränder locker mit Raspelschokolade bestreuen. Oder nach Euren Vorstellungen verzieren! 

Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen. 



Hat doch einen Gruseleffekt :-) 


Eure


Kommentare:

  1. WOW! Bin restlos begeistert. Die Torte ist der Knaller. Wenn ich dann mal irgendwann Halloween feiere, wird genau so eine gebacken!!!
    Danke für die tolle Inspiration.


    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha...ich liebe ja diese Lebensmittelexperimente an Halloween! Super Idee mit der herauslaufenden Grütze! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tinka,
    auch die Torte ist der Hammer, superschön gemacht aber die Arbeit omg. :-).
    Happy Halloween
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich fand es gar nicht so schlimm :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  4. Hum parece tão bom,ficou lindo,
    feliz dia,Patricia

    AntwortenLöschen
  5. hehe, genial! und man möchte wirklich sofort kosten, sieht lecker aus!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trotz des Effektes haben meine Männer samt Besuch sie binnen kürzester Zeit verspeist :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  6. Hi Tinka,
    aber HALLO! Super Effekt! Ich stell mir grad vor, wie die Kids geguckt hätten, beim Anblick des auslaufenden "Blutes"! Super Tipp!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  7. Your cake looks too good to eat Tinka :-)! Have a fun Halloween!

    Madelief x

    AntwortenLöschen