29.09.2015

Kürbis-Knuspermüsli - ganz ohne Fettzugabe!

Kürbis und Müsli? Die Kombination klingt doch im ersten Moment eher seltsam, oder? Das Rezept habe ich ähnlich in den USA entdeckt und ich muss sagen, es ist direkt eins meiner Lieblingsrezepte für Knuspermüslis geworden! Vom Geschmack her ist es leicht süß und würzig, die Zubereitung ist wirklich einfach und geht schnell. Und das Beste ist, dass es ganz ohne Öl, Butter oder Margarine auskommt, was ja Knuspermüsli schnell gehaltvoll werden lässt. Und trotzdem wird es richtig knusprig. Für mich das perfekte Herbstmüsli!



Kürbis - Knuspermüsli

Ihr benötigt für ein Backblech (ca. 5 Portionen)

100g Kürbis (gekocht und püriert gewogen), ein Eiweiß, 5 Esslöffel Ahornsirup, 2 Esslöffel braunen Zucker, 1/2 Packung Bio-Vanillezucker, 1 Esslöffel geschroteten Leinsamen, 2 Prisen Salz, 3/4 Teelöffel Zimt, eine Messerspitze Muskat, eine Messerspitze gemahlene Nelken, 200g Haferflocken, 60g ganze Mandeln 

Das Kürbisfleisch (vorher Kürbis schälen, klein schneiden und in wenig Wasser ca. 10 Minuten dünsten, pürieren) mit dem Ahornsirup, dem braunen Zucker, dem Vanillezucker und dem Eiweiß mit einer Gabel gut verrühren. Die Gewürze hinzufügen. Dann Leinsamen, das Salz, die Mandeln und die Haferflocken untermischen, dabei weiterhin die Gabel benutzen. Es sollte etwas krümelig sein, am Ende ruhig mal mit den Händen kneten! 

Den Teig krümelig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 170C 15 - 20 Minuten backen, bräunt schnell! 

Luftdicht verschlossen aufbewahren. 


Ihr könnt das Müsli auch gut mit getrockneten Cranberries oder Rosinen verfeinern. Wer es etwas süßer mag, nimmt einen Esslöffel Ahornsirup mehr. 



Es war soo schnell alle hier, dass ich heute direkt Neues machen werde! 

Eure 


Kommentare:

  1. Das Rezept klingt super. Ich esse normalerweise NIIIIIE Müsli. Ist mir nicht deftig genug ;-)
    Aber irgendwie macht mich dein Rezpt gerade richtig an! Vielleicht probiere ich es mal aus.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich esse Müsli gern abends :-) Und das knabbere ich zwischendurch! Meine Männer mögen es morgens! Und sie essen es - trotz Kürbis!
      LG
      Tinka

      Löschen
  2. du hast immer soo tolle rezepte! unser müsli ist auch gerade leer geworden und ich probier dann heute mal deine variante mit kürbis! es sieht auf jeden fall sehr lecker aus.. :-)

    glg rebecca

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja super! Tolles Rezept, gefällt mir richtig gut! Werd ich direkt mal für morgen machen! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  4. Hach sieht das lecker aus, und was für eine tolle Idee mit dem Kürbis. Das muss ich unbedingt probieren, das Eiweiss lässt sich sicher ersetzen!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hab ich wirklich drüber nachgedacht, aber Du hast sicher eine Idee!!
      LG
      Tinka

      Löschen
  5. Hallo Tinka,
    Kürbis und Müsli kann ich mir gerade gar nicht vorstellen....aber warum nichtmal ausprobieren? Ich bin gespannt!
    Schönen Abend und lg, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kiene Angst, es schmeckt wirklich gar nicht nach Kürbis :-))
      LG
      Tinka

      Löschen
  6. Das hört sich aber lecker an. Das Rezept speichere ich mir mal ab.
    Danke dafür.
    Lieben Gruß
    Birthe

    AntwortenLöschen
  7. Wie interessant! Klingt voll, als könnte mir das schmecken. Ich liebe so außergewöhnliche Kombinationen :)
    Das mach ich garantiert als nächstes, wenn mein jetziges Knuspermüsli leer ist.
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tinka,
    da bekomme ich doch schon Hunger beim Hinsehen. Mensch, Mädel, sieht das toll aus. Danke für deinen reizenden Kommentar.
    Hab mich soooo darüber gefreut.
    Eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. ich bin noch nie auf die Idee gekommen Müsli selber zu machen. Ich mag Knuspermüsli total gerne, leider darf ich seit ein paar Jahren kein Hafer mehr essen und die meisten Knuspermüsli die es so im Supermarkt gibt, sind nunmal mit Hafer.
    Aber mit deinem Rezept kann ich mir ja jetzt selber welche machen, ganz ohne Hafer. Mit Dinkel oder ähnlichem könnte ich es mir gut vorstellen. danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  10. Genau, Dinkelflocken gehen dann? Damit ist es bestimmt auch super!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen