25.08.2015

Wieder zurück aus Florida Impressionen & meine Erfahrungen

Das war eine lange Zeit! Fast vier Wochen waren wir dieses Jahr in Florida unterwegs! Von Orlando an die Golfküste, dann Miami und wieder zurück nach Orlando. Die Koffer sind zum großen Teil ausgepackt, der Jet Lag sitzt noch in den Knochen und das mit den Wäschebergen kennt ihr ja auch sicher :-) Dazu sieht der Garten aus, als wären wir ausgewandert gewesen. Der Kater weicht einem nicht mehr von der Seite. Willkommen daheim.

Wir hatten eine wirklich erlebnisreiche Zeit, ich zeige Euch mal ein paar erste Impressionen. Danke auch an alle, die mir bei instagram so fleißig gefolgt sind!

Florida...woran denkt ihr da?

Schöne Strände...


(Captiva Island)


(Miami Beach)


...farbenfrohe Häuser...


(Pine Island)

...an Disney?


(Disney Village Orlando)

...denkt ihr an wunderschöne Sonnenuntergänge? 


(am Ferienhaus)

...an Poolwetter?


(am Ferienhaus)

...oder Wildlife?




(Pine Island)

Wie ihr seht, es trifft alles zu :-)) 

Und hier noch habe ich noch ein paar weitere Beobachtungen für Euch!

Die Menschen dort sind fast alle superfreundlich. Ständig wird man von Wildfremden angelächelt. Das wäre doch auch schön, wenn es hier so wäre?

Umweltschutz wird dort noch nicht großgeschrieben, die Bequemlichkeit überwiegt. Beispiel: Plastik-Wegwerfgeschirr zum Frühstück in manchen Hotels. Das Pfandsystem existiert dort nicht. Ich finde aber, dass langsam ein Umdenken stattfindet. Es gibt Recyclingtonnen. Im Supermarkt wurde ich gefragt, ob ich Taschen mitgebracht hätte. Die Lebensmittel werden dort in manchen Supermärkten nämlich für einen eingepackt und auf Wunsch sogar zum Auto gebracht.

Die Fast Food Mentalität ist ja allgemein bekannt. Alle paar Meter gibt es ein Restaurant. Dazu schreibe ich noch gesondert etwas. Aber man muss sich in den USA nicht ungesund ernähren, es gibt auch schon viele gesunde Sachen zu kaufen und Whole Foods - eine Biokette - hat mir richtig gut gefallen. Eine Wahnsinnsauswahl und wer dort ist: unbedingt die veganen Cookies probieren! Lebensmittel sind in Florida allerdings richtig teuer. Kaum ein gutes Joghurt unter umgerechnet 1,50 Dollar, für drei Bio-Äpfel habe ich knapp sechs Euro bezahlt. Die Packungsgrößen sind oft viel bis sehr viel größer als bei uns.



Thema High Fruktose Sirup. Der ist gerade in billigeren Lebensmittel reichlich vorhanden und man muss echt schauen, wenn man darum herumkommen möchte. Limonade, Joghurt, selbst Brot, alles wird damit gesüßt.

Wir haben viele Brotsorten ausprobiert. Das im Supermarkt - selbst Bio und ohne High Fruktose Sirup - war uns viel zu süß. Sogar mein Sohn hat gestreikt, und der isst gern Süßes. Letztendlich haben wir bei Panera Bread, einer Fast Food Kette, die auch Brot verkauft, welches gefunden, das uns schmeckt (das Sourdough-Brot, zwar mit hellem Mehl, das in den USA immer mit Vitaminen angereichert ist (!), aber das mit Vollkornmehl hat mir nicht geschmeckt). Ganz gutes Brot gibt es bei Whole Foods. Es gibt zahlreiche Bakerys, da war ich aber nicht. Hat jemand Erfahrung damit?

Shoppen kann man in Florida bis zum Abwinken! Dazu schreibe auch noch einen extra Post.

Bei fast allen Hotels ist kein Frühstück dabei. Man kann zwar welches ordern, aber wir haben teilweise bis zu einer halben Stunde darauf gewartet. Wer wie ich Wert auf ein Frühstücksbuffet legt, der ist mit Ketten wie Hampton Inn oder Embassy Suites gut beraten. Erwartet aber keine tolle Atmosphäre.


(Embassy Suites Orlando)

Fast überall - außer in Miami - ist es supersauber. Wir haben abends zum Beispiel beobachtet, dass die Supermarktparkplätze inklusiv der Einkauswägen gesäubert werden.

Und noch ein Tipp für alle Brillenträger: Fahrt besser nicht ins Ausland mit dem Gedanken: ach, ich brauche ja eigentlich nie wirklich eine Ersatzbrille....bisher ist ja auch noch nicht viel passiert und Optiker gibt es dort auch, notfalls tut es meine uralte Brille für eine kurze Überbrückungszeit...Könnte blöd werden, wenn der Bügel abbricht, einem wirklich keiner helfen kann und man den halben Urlaub mit einer Brille mit einem Bügel herumlaufen muss :-) Also, immer eine gute Ersatzbrille mitnehmen!

Das Ärztesystem ist etwas anders als bei uns. Hat man zum Beispiel Ohrenschmerzen und meint, man sei deshalb ein Notfall, bekommt man zu hören, für Notfälle solle man den Rettungswagen holen, sonst sei man keiner und kann ruhig ein paar Tage auf seinen Termin warten. Dafür kommt man beim Arzt fast direkt ran. Es gibt auch keine Rezepte, sondern der Arzt übermittelt die verordnete Medizin online an eine nahegelegene Apotheke, wo man diese dann (auch per Drive Thru!) abholen kann. Wenn es dann klappt mit der Übermittlung...(mein Mann dufte die Erfahrung machen)

In den Sommermonaten ist es in Florida oft so schwül. dass die Brille beim Herausgehen beschlägt. Es gibt fast täglich Gewitter, die mit den unseren kaum zu vergleichen sind, die Regenfälle sind so stark, dass man beim Autofahren fast nichts mehr sieht. Die Einheimischen gehen mit den Gewittern allerdings tiefenentspannt um. Rennt hier jeder hektisch herum, um einen sicheren Ort aufzutreiben, wird dort weitergejoggt, mit dem Hund spazieren gegangen, usw. Es sei denn, es ist zu schlimm.


(Sanibel)

Das Land hat Platz. Die Straßen sind breit, die Einkäufsmärkte oft riesig.

Die Mieten sind hoch, speziell in Miami. Gute Mietobjekte beginnen bei 6000 Dollar im Monat.

Als Kinderbeschäftigung - ja, auch für die ganz Kleinen! - gibt es dort überall sogenannte Fun-Hallen mit Spielautomaten für die Kinder. Man kann Punkte sammeln und sich wie auf der Kirmes am Ende etwas an einem Stand aussuchen, je nach Punkteanzahl. Daneben befinden sich in der Halle Videospiele und weitere Glücksmaschinen, wo man Stofftiere und Technikgeräte gewinnen kann. Mein Sohn war aus den Hallen kaum herauszubekommen. Ich stand dem Ganzen zweifelnd gegenüber. Wobei, Spaß hat es schon gemacht...man muss bloß ein Budget festsetzen.


Eidechsen gibt es wirklich überall. Und auch Alligatoren :-)



Viele haben richtig Geld. Und viele nicht.



(Naples)


Ich hoffe, Euch hat der kleine Einblick gefallen!


Eure


Kommentare:

  1. darauf hab ich jetzt schon gewartet. :-)
    sehr cool und in vier wochen kann man sich doch einiges anschauen. die häuser find ich auch ganz toll, wobei 6000 dollar im monat?! stolzer preis. die eidechsen sind uns in italien auch ständig über den weg gelaufen und diese spielhallen hätten wohl auch meiner tochter gefallen. bestimmt sogar! ;-)

    ich war ja bisher leider noch nie in den usa, aber wir planen einen flug anfang nächstes jahr und wie du dir vorstellen kannst: ich freu mich schon sehr darauf!

    danke für die tollen, ersten eindrücke.

    liebe grüße
    rebecca

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Bericht mit klasse Bildern ! Ich freue mich schon auf den nächten Bercht. Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Oh Tinka, deine Bilder lassen mich krank werden vor Fernweh!
    Beim betrachten deiner Bilder würde ich am liebsten sofort los fliegen, denn Florida steht schon lange auf meiner Reiseliste!
    Leider muss ich mich noch ein Weilchen bis zu unserem Urlaub im Oktober/November gedulden, und auch da sind mein Mann und ich uns noch nicht einig wohin es gehen soll.
    Also schaue ich solange deine tollen Bilder hier an und träume mich nach Übersee! ;)

    Liebe Grüße, Dori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja nicht mehr soo lange, Oktober, bei uns ist dafür jetzt erst einmal eine lange Reisepause geplant...vermutlich.
      LG
      Tinka

      Löschen
  4. Boah....ich weiß jetzt gar nicht was ich zuerst kommentieren soll. Soviele Sachen, die ich so auch nur in Amerika bisher gesehen habe. Das mit dem Essen fand ich aber am komischsten, allerdings auch wie erwartet. Man hat in Amerika eigentlich nur die Wahl zwischen Burgerpommes&Co oder supergesundem aber sehr teuren im besten Fall Biofood im schlechteren Fall synthetischem Diätfood. Voll bekloppt! Auch das Brot.....na das ist jetzt keine Neuigkeit, dass Brot außerhalb von Deutschland nie in der Vielfalt zu bekommen ist.....ist ja fast immer nur Toastbrot und erstaunlicherweise finden die Amis das ja auch voll okay und tofte. Ich wollte einmal Pfannkuchen selber machen und runzelte schon im Laden die Stirn, weil auf allen Mehlsorten "Selfrising Flour" draufstand. Ja und was passierte? Ich schmeiß den Teig in die Pfanne und der Pfannkuchen macht wop und ist auf einmal doppelt so groß. Also echt. Tssssss. Foodmäßig ist Amerika aus meiner Sicht nach wie vor überarbeitungsbedürftig ;-D. Zum Glück gibts da Mexikaner, Japaner und Thais, für die Gemüse und Salat kein Fremdwort ist. GlG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem Mehl :-))) Inzwischen weiss ich, welches ich nehmen muss, aber bei unserem ersten Aufenthalt ging es mir genauso!! Ich hatte diesmal Quickhefe, rein in den Teig, schwupps war er aufgegangen, fand ich auch witzig.
      LG
      Tinka

      Löschen
  5. Liebe Tinka,
    Schön das Du wieder zurück bist, nicht nur Dein Kater hat Dich vermisst ;-)
    Tolle Impressionen von Florida, bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.
    Sehr spannend zu lesen...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. wow,vier wochen florida, wie wunderwunderwunderbar! schöööööööne impressionen!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tinka, die Bilder sind ein Traum.
    Irgendwann möchte ich mir mit meiner Familie auch gerne Florida anschauen.
    Dir einen guten Start in den Alltag.
    Liebe Grüße Matilda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, den habe ich, meine Mutter ist zu Besuch und nun habe ich hier volles Programm :-))
      LG
      Tinka

      Löschen
  8. Hallo Tinka,
    Schön das ihr wieder da seid ...
    Spannend was ihr so erlebt habt ... Brille? Ohrenschmerzen? Oder sonstiges ...
    Hoffe es geht euch gut.

    Irgend wie kommt mir das Bild von dem Pool mit dem Ferienhaus bekannt vor?
    Das fünfte Foto?
    Seid ihr dort schon mal gewesen oder war das ein Tipp auf einem Blog?

    Das mit der Fructose finde ich schlimm ...
    Leider befindet sich das inzwischen auch in vielen Lebensmitteln bei uns.

    So jetzt lese ich gleich den nächsten Post von dir ...
    Bis gleich

    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das Foto hatte ich nur ähnlich auf instagram gezeigt. Aber die Ferienhäuser ähneln sich, wir hatten ja auch eins mit Pool letztes Jahr, aber das war nicht das selbe Haus.
      LG
      Tinka

      Löschen
  9. Beneidenswert, liebe Tinka. Unser Urlaub steht erst noch bevor, allerdings kurz und längst nicht so spektakulär. Als Freiberufler hat man wenig Zeit, um Urlaub zu machen.
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen