08.07.2015

Raita & Salat - ein sommerliches Essen nach Ayurveda

Es gibt ja, was die Ernährung betrifft, jede Menge Möglichkeiten und Meinungen: vegan, vegetarisch, Low Carb, zuckerfrei usw, die Liste ist lang und jeder sucht für sich das Passende heraus. Nun verrate ich Euch mal wie ich es handhabe: Ich esse, was ich mag. Ich mag Fleisch nicht besonders, also esse ich es nur ganz, ganz selten. Das finde ich auch durchaus sinnvoll, wie häufiger mal vegane Mahlzeiten. Aber ich mag Käse. Ich liebe Brot. Kuchen, der nach Kuchen schmeckt. Und auch mal ein Fertiggericht. Ich mag keine Verbote, Einschränkungen, ein schlechtes Gewissen oder erhobene Zeigefinger beim Essen (außer gesundheitsbedingt). Ernährung sollte überwiegend frisch, gesund und überlegt sein, aber auch Spaß machen. Auf die Mischung kommt es an.

Trotzdem gibt es Zeiten, die besonders stressig sind, das kennt ihr ja sicher auch, und ich da denke, ich könnte mal wieder ein wenig mehr Energie benötigen. Und dann krame ich meine Lieblings-Ayurvedabücher (siehe Tipps in meinem amazon Shop) heraus, denn ich erkenne mich wirklich in meinem Konstitutionstyp wieder und auch die Ernährungs-/ Sportempfehlungen kommen dem nahe, was ich tatsächlich mag und nicht mag. Wenn ich mich ein paar Tage an die Tipps halte, geht es mir oft viel besser!

Und so habe ich mal eins meiner Lieblings-Chutneys für Euch, das sehr gut zu scharfen Gerichten, zum Beispiel einem scharfen Linsengericht, passt. Ihr könnt das Joghurt auch pur genießen, als kalte Suppe, und es ist zusammen mit dem Salat eine perfekte, leichte und gesunde Sommermahlzeit! (Wer sich auskennt: für alle Konstitutionstypen)


Raita

Ihr benötigt für ein bis zwei Portionen (als kalte Suppe)

1/2 Salatgurke, eine große Tomate, 1/2 Teelöffel Rohrzucker, 1/2 Teelöffel Kurkuma, etwas Cayennepfeffer, Salz, 1 Teelöffel Paprikapulver, 400g Vollmilchjoghurt

Gurke waschen, ggf, schälen, Tomate waschen, beides klein schneiden, und mit den Gewürzen pürieren. Das Joghurt unterrühren, mit Salz abschmecken und mit frischem Koriander bestreut servieren. 


Dazu passt perfekt dieser Blattsalat!

Blattsalat mit ayurvedischem Dressing 

Ihr benötigt für eine Portion

Blattsalat, gewaschen, einen Esslöffel Olivenöl, einen Esslöffel Balsamico-Essig, einen Teelöffel Ahornsirup, etwas getrockneten Estragon und Liebstöckel, Salz

Das Dressing aus den angegebenen Zutaten anrühren und über den Blattsalat geben. 



Kennt ihr Ayurveda?

Liebe Grüße


Kommentare:

  1. Hi Tinka,
    gerade an heißen Tagen gibt es bei uns kaum etwas Warmes zu essen.
    Zum einen heizt sich die Küche dann nicht noch mehr auf und zum anderen ist was Kühles herrlich erfrischend.
    Tolles Rezept!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Mit Ayurveda habe ich mich noch nicht befasst, aber deine kalte Suppe gefällt mir ganz gut - ist ja auch mal wieder total schön fotografiert :-)
    Liebe Grüße!
    Franzi

    AntwortenLöschen
  3. ...diese mal nicht so meins ;O),
    aber ich lasse die liebste Grüße da!
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist doch ohne Spinat :-))) Grüße sind aber auch gut!
      LG
      Tinka

      Löschen
  4. Liebe Tina,
    Kennen ja, aber noch nicht ausprobiert ...
    Lecker schaut das aus :-)
    Ein interessanter Beitrag!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tinka,

    ich halte es was die Ernährung angeht ähnlich wie du: ich mag keine strengen Regeln und Verbote, aber ich versuche immer wieder auf mich und meinen Körper zu hören und mich dementsprechend zu ernähren - das klappt oft erstaunlich gut.

    Dein Raita werde ich mal ausprobieren - hört sich an, als könnte mir das gut schmecken.

    Lg,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, das meine ich, auf den Körper hören ist oft das beste!
      LG
      Tinka

      Löschen
  6. Das Rezept macht mich neugierig :-) Ich werde es bald testen.
    Lg. Irene
    www.moliba.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tinka,
    allein schon wegen Deiner schönen Fotos möchte ich am liebsten gleich Deine Suppe nachmachen!! :-)
    Mit Ayurveda habe ich mich noch nicht groß beschäftigt, aber ich versuche auch, mich und meine Familie gesund zu ernähren.
    Liebe Grüße sendet Dir
    ANi

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt ja interessant! Hab ich so noch nie gesehen. :)
    Deine Einstellung zum Essen mit Genuss ist super! ;)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  9. klingt köstlich, sieht super aus! fotografisch wirklich schön inszeniert!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tinka!
    Danke. Ich esse auch, was ich mag. Wenn Fleisch, dann qualititiv hochwertiges Fleisch. Wenn Kuchen, dann Kuchen mit Ei, Mehl und allem was dazu gehört.
    Ich habe ja schon mal Indien bereist, und liebe diese Küche. Deine Raita klingt sehr fein und ist genau das richtige für heiße Tage- da kann man eh nicht so wahnsinnig viel und üppig essen. Gefällt mir!
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Indien! Das Land würde ich wirklich gern einmal bereisen.
      LG
      Tinka

      Löschen