06.05.2015

Trend: Mug-Cakes und eine Buchvorstellung dazu

Ich war neulich eingeladen und dort wurde mir ein Kuchen in einer Tasse serviert - ein Mug-Cake. Kennt ihr diese kleinen Küchlein, die in der Tasse gebacken werden? Für mich war das neu, ich war aber sofort begeistert davon! 

Wenn sich spontan Gäste ankündigen, könnt ihr in Minutenschnelle einen Kuchen backen, denn die Zutaten wie Eier, Butter usw. hat man eh im Haus. Oder einfach, wenn ihr Euch selber mal einen kleinen Kuchen gönnen wollt. Wer eine Mikrowelle hat, backt den Kuchen dann darin, wer wie ich keine hat, backt ihn einfach im Backofen, das dauert dann halt etwas länger.  


Apfel-Mug-Cake

Ihr benötigt pro Tasse

Ein Ei, 2 Esslöffel Zucker, einen Teelöffel Bio-Vanillezucker, 3 Teelöffel Joghurt, 30g geschmolzene Butter oder Margarine, 6 Esslöffel Dinkelmehl, einen Teelöffel Backpulver, einen halben Apfel 

Das Ei mit den Zuckersorten schaumig rühren, den Joghurt dazugeben, weiterrühren. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Die Butter oder Margarine hinzugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Apfel waschen, schälen, das Kerngehäuse entfernen und klein würfeln, kurz untermischen. 

Eine feuerfeste Tasse fetten und den Teig einfüllen. Im Backofen bei 180C ca. 20 Minuten backen. Oder in der Mikrowelle bei 800 Watt für 1  Minute und 40 Sekunden. 


Das passende Buch dazu "Mug Cakes - Trendige Tassenkuchen in 5 Minuten" kann ich Euch wirklich empfehlen, schöne Fotografien und einfache Rezepte für jeden Geschmack!
(Seht auch in der Sidebar meinen amazon-Shop, da habe ich es verlinkt)

Prima finde ich auch, dass die Rezepte leicht zu variieren sind - so ist auch der Apfel-Mug-Cake entstanden.  


Wer Angst um seine Tassen hat: nehmt statt dessen kleine Souffléformen, das sieht auch schön aus und die Mug-Cakes werden wie große Muffins! Oder traditionell Weckgläser!



Tasse: Butlers


Eure

  

Kommentare:

  1. Liebe Tinka,
    ich muss gestehen ich habe noch keinen Tassenkuchen gebacken. Nach deinem Post werde ich es jetzt aber mal machen! Wunderschöne Bilder!
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen :O)
    Ich benutze meine Mikro so gut wie überhaupt nicht mehr, höchstens mal für ein Kirschkernsackerl, aber wenn das so ratz fatz geht, werd ich das gleich heute noch versuchen, denn die Zutaten sind ja wirklich immer da!
    Dankeschön,
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Freundin hat eine Mikrowelle und der Kuchen war superschnell auf dem Tisch!! Und lecker dazu!
      LG
      Tinka

      Löschen
  3. Lecker! Ich hab zwar keine Mikrowelle, aber wenn es im Backofen auch geht... ;) Und es ist mal was anderes als immer nur Muffins und runde Kuchen ;)
    LG Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dani,
      irgendwie habe ich Deine Adresse immer noch nicht???
      LG
      Tinka

      Löschen
  4. Ha, wie niedlich! Und dann sind die auch noch nicht mal in zwei Minuten fertig??
    Perfekt, wenn einem der Heißhunger auf Süßes packt. ;-)

    Danke für den Buchtipp, sieht wirklich sehr ansprechend aus.

    Ganz liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tinka, den Trend der Mug-Cakes verfolge ich auch schon lange. Mir gefällt diese Idee ebenso wie dir. Und obwohl sie schon lange auf meiner To-Do Liste stehen konnte ich mich noch nicht dazu aufraffen welche zu machen. Ich glaube ich schau mich jetzt erstmal nach ein paar schönen Emaille-Bechern um (weil wenn schon Mug-Cake, dann schon richtig) und werde mich dann mal ran wagen. Danke schonmal fürs Rezept! :)
    Liebe Grüße Dori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Emaille müsste auch gut gehen und hat Charme!
      LG
      Tinka

      Löschen
  6. Ich mag Mug-Cakes und habe bisher immer dieses Rezept gemacht:
    http://pagewizz.com/mikrowellenkuchen-mug-cakes-schnellster-kuchen-der-welt-32233/
    Deines möchte ich aber auch gerne ausprobieren!!
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Nutella, lecker, so ein Rezept findet sich auch in dem Buch, hab ich noch nicht ausprobiert, das wär speziell was für meine Männer hier :-)!
      LG
      Tinka

      Löschen
  7. Liebe Tinka,
    der Kuchen sieht lecker aus in der Tasse.
    Süß, und auch das Buch ist bestimmt interessant.
    Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch hatte meine Freundin mir gezeigt und ich musste es direkt bestellen :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  8. Liebe Tinka,
    ich hatte zwar schon mal von den Mug-Cakes gehört aber noch nie ausprobiert - deine Bilder sehen so klasse aus, dass ich jetzt auch welche versuchen werde. Und ich finde es toll, dass man das so gut portionieren kann. Oft mache ich keinen Kuchen, da ich mir denke, zahlt sich doch gar nicht aus - aber bei den genialen Mug-Cakes habe ich nun keine Ausrede mehr ;-)
    Ganz liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen