24.03.2015

"Kruimelcake" - ein holländischer Apfel-Streusel-Kastenkuchen

Am Sonntag war ich ja auf dem Basar verkaufen und wer das auch ab und an macht, weiß ja - meist ist eine Kuchenspende Pflicht. Und da ich etwas mit Geling-Garantie brauchte, habe ich kurzerhand eine Backmischung gebacken, die ich mal aus den Niederlande mitgebracht habe - einen Apfel-Vanille-Streuselkuchen, auf niederländisch "Kruimelcake".  

Wie das so ist, kann man sich dann auf dem Basar ein Stück seines Kuchens selber kaufen und natürlich musste ich ihn probieren. Richtig lecker war er! Und natürlich am Ende ausverkauft. 

Also hab ich mir überlegt, uns auch so einen Kuchen zu backen, ohne Backmischung, da ich ja auch nicht so schnell in die Niederlande komme, und habe ein wenig recherchiert. Richtig gefunden habe ich kein Rezept, also habe ich mir eins zusammengebastelt. 

Nach dem Backen...die Spannung steigt... 


...oh, sieht gar nicht mal so schlecht aus! 


Also, ich muss sagen, durchaus lecker, saftiger und nicht so süß wie die Fertigmischung-Variante! 

Der Kuchen eignet er sich auch gut zur Verwertung des Inhaltes der ausgeblasenen Eier! 


Apfel-Streusel-Rührkuchen

Ihr benötigt für eine Kastenform

200g Dinkel- oder Weizenmehl, 150g braunen Zucker, 175g Butter oder Margarine, 4 Eier, ein Päckchen Vanillezucker, 2 Teelöffel Backpulver, 2 Esslöffel Milch, einen Apfel

Für die Streusel 

70g Dinkel- oder Weizenmehl, 40g braunen Zucker, 40g Butter oder Margarine

Butter oder Margarine mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier zugeben, weiterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und mit der Milch untermischen. Etwa eine Minute gut rühren. Den Apfel waschen und schälen, klein würfeln. Zugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen in eine gefettete Kastenform geben und glatt streichen. 

Mehl, Zucker und Butter oder Margarine mit dem Handrührgerät zu Streuseln verarbeiten und auf den Teig geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180C etwa eine Stunde backen (Stäbchenprobe). 


Kleiner Tipp: Macht ein paar mehr Streusel für ein Blitz-Crumble:

Einfach eine tiefgekühlte Beerenmischung unaufgetaut in eine Auflaufform geben und üppig mit Streuseln bedecken - so lecker! 

Eure Tinka

Kommentare:

  1. Liebe Tinka,
    das finde ich toll, dass Du den Mut hast, eine Backmischung zu "optimieren". :-)
    Das ist viel gesünder, weniger süß und schmeckt wahrscheinlich auch viiiiiiiiiiiel besser.
    Super, vielen lieben Dank für Dein Rezept!
    Das werde ich mir jetzt speichern.
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tinka,
    der Kuchen sieht leider, leider sowas von
    lecker aus, dass er direkt in meiner Rezept-Sammlung landet! ;-)
    I♥ Streuselkuchen!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich!!! Ich bin auch großer Streuselkuchenfan :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  3. Diese so einfach aussehenden Kuchen sind doch meistens die tollsten! Dem hier traue ich nur das Beste zu. Das Rezept liest sich super!
    Ach und hab ich grade gebraucht, bis ich geschnallt hatte was GE -LING Garantie (irgendwas chinesisches????) ist........hahahah......die Grippe hat mir echt das Gehirn vernebelt ;-D...klar!.....Gelinggarantie ;-DDD! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  4. Sieht das lecker aus! ♥


    adoorablee.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tinka,
    Danke für das tolle Kuchenrezept :-)
    Bin schon sehr gespannt...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen