03.03.2015

Einfache Kokoskese und wie man eine Kokosnuss öffnet

 Erst einmal vielen lieben Dank für Eure netten Kommentare!! Also geht es hier munter weiter :-)

Ich habe wieder einmal gebacken, diesmal mit Kokos. Kokos ist ja - in Maßen genossen - richtig gesund, die Nuss enthält viele Mineralstoffe und Vitamine, vor allem B und E. Von allen Nüssen ist sie mir am liebsten! Daher habe ich uns mal eine frische Kokosnuss vom Einkaufen mitgebracht und zudem schnelle Kokoskekse gebacken.



Die Kokosnuss zu knacken ist ja manchmal eine knifflige Sache, aber so geht es wirklich ganz einfach!

Als erstes schaut ihr nach den drei Punkten auf der Nuss-Unterseite. Zwei liegen nebeneinander, einer etwas tiefer, dieser ist die Schwachstelle der Nuss und ihr bohrt dort mit einem sauberen Schraubenzieher oder einer Stricknadel ein Loch. Nun könnt ihr entweder einen Strohhalm hineinstecken und das frische Kokoswasser austrinken oder ihr gießt dieses über das Loch ab.

Nun nehmt ihr einen Hammer und klopft vorsichtig mit der spitzen Seite auf der Längsseite der Kokosnuss entlang, ihr dreht sie dabei also. Nach und nach entsteht ein Riss, bis ihr die Nuss dann aufklappen könnt. 

Das macht Kindern besonders Spaß :-)


Gekauftes Kokoswasser schmeckt mir nicht, aber ein frisches ist einfach herrlich! 


Und dazu dann ein paar Plätzchen! Das schmeckt schon nach Sommer!

Einfache Kokosplätzchen

Ihr benötigt für ca. 10 große Plätzchen

100g Kokosraspeln, ein Ei, 40g Rohrzucker oder Zucker, 20g Butter oder Margarine

Die Butter oder Margarine im Topf bei schwacher Hitze schmelzen und die Kokosflocken unterrühren, gut vermischen, beiseite stellen. Das Ei schaumig schlagen, dabei nach und nach den (Rohr)zucker einrieseln lassen, bis eine luftige Masse entsteht. Mit einer Gabel die Kokosflockenmischung unterrühren. 

Ofen auf 150C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mittels eines Esslöffels flache Teigfladen formen. Im Ofen ca. 15 Minuten backen, bis sie leicht bräunen. Ofen leicht öffnen und die Kekse noch weiter 15 Minuten trockenen lassen. 


Eure Tinka

Kommentare:

  1. ich liebe kokos und bin dankbar für den tipp mit dem öffnen! ;-)
    die bilder sind wieder einmalig schön!!

    lieben gruß
    rebecca

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das Rezept! Ich L I E B E Kokos-Kekse! Und so ein Keks ist einfach lecker zu einer Tasse Tee/Kaffee.
    Bei uns habe ich noch nie eine Kokosnuss gekauft. Hmm...aber mit deiner Anleitung könnte es zu Hause auch klappen. Ein wenig Urlaubsfeeling in den eigenen Wänden kann ja nicht schaden, gell ;-) ?!
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es! Und wo es doch auch noch draußen wärmer werden soll (hab ich zumindest eben im Wetterbericht gesehen)!
      LG
      Tinka

      Löschen
  3. These look delicious! And reading your site gives me a good reason to pull out my German and see what I can remember from college days. :) Thank you!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man die Kokosmilch eh nicht mag, dann kann man die Nuss auch einfach in den erwärmten Backofen legen und dann platzt die Schale von alleine auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das haben wir mal probiert!!! Aber geklappt hat es nicht wirklich...
      LG
      Tinka

      Löschen
  5. Liebe Tinka,
    Danke für die Anleitung zum öffnen der Kokosnuss ...
    Mich bringt das öffnen immer an den Rand der Verzweiflung ;-)
    Deine Kekse sehen sehr lecker aus, werde ich am Wochenende Nachbacken.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uns auch :-) Wir haben erst mit einem Gummihammer drauf gehauen, das hat die Nuss gar nicht interessiert :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  6. It looks delicious Tinka!

    Have a good week!

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tinka,
    da bin ich ja froh, dass Du wieder da bist....ich habe das Anfang des Jahres gar nicht so mitbekommen, weil ich irgendwie ständig krank war....aber jetzt ist ja alles wieder gut und beim "alten"! Ich lese Deinen Blog sehr gerne, entführst Du mich immer wieder in neue kulinarische Welten (auch hier halte ich eher an "altem" fest und blicke so mal über den Tellerrand ;-) und machst wunderbare Fotos.
    Weiter so. Ich freu mich!
    Liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tinka,
    mit Kokosnüssen hatte ich meist leider kein Glück. Häufig waren sie innen verschimmelt. Von außen konnte man ihnen das ja nicht ansehen. Deshalb kaufe ich sie inzwischen nicht mehr und greife wenn - leider auf Fertigprodukte zurück.
    Ela, die jetzt wieder dort lebt, wo Kokosnüsse wachsen, hat dazu auch etwas geschrieben

    http://backhomesouth.blogspot.de/2015/01/i-went-nuts.html

    Da wünschte man sich manchmal, auch dort an Ort und Stelle zu sein, um einmal wirklich frische Kokosnüsse kosten zu können und nicht auf DEN Glücksfall warten, der einen eine solche auch in unseren Breiten beschert.

    Aber sonst - mag ich sie sehr ... Ansonsten haben wir es auch immer so gemacht ... zuerst die drei Löcher aufgebohrt und die Kokosmilch rauslaufen lassen ...

    Und Du hast alles wieder so toll fotografiert!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara,
      herrlicher Bericht, da kommt man in Urlaubslaune. Ich war mal auf Koh Samui, da gibt es ja auch Kokospalmen ohne Ende. Dass die Nuss innen faul ist, ist mir auch schon passiert, insbesondere, wenn ich sie daheim zu lange hab liegen lassen.
      LG
      Tinka

      Löschen
  9. Liebe Tinka,

    davon könnte ich jetzt ein paar essen ... sehen die LECKER aus ...
    Heute ist Freitag ... Juhuuuuuuuuuuuuuu ... Wochenende ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen