17.03.2015

Buntes Wochen-Potpourri mit Erdbeertorte, einem natürlich gefärbten Ei & Co

Heute habe ich mal ein paar Schnappschüsse meiner vergangene Woche für Euch! 

Zunächst gab etwas zu feiern! Mein Sohn wurde 13 - tja, er wird wohl nun langsam ein richtiger Teenie...

Zur Feier des Tages habe ich für die Verwandschaft (die Party steigt erst diese Woche) eine Erdbeertorte gebacken, die schön fruchtig und nicht so schwer ist! 


Erdbeertorte

Ihr benötigt für eine Springform

9 Eier, 300g Zucker, 250g Weizen- oder Dinkelmehl, 3 Teelöffel Backpulver, 75g Speisestärke, 1kg Erdbeeren, Erdbeermarmelade 500ml Sahne, Puderzucker, 2 Päckchen Sahnesteif

Die Eier in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät (Schneebesen) gut drei Minuten rühren, bis sie schön schaumig sind. Dann den Zucker zugeben und nochmals gut 2 Minuten weiterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und über die Eimasse sieben. Kurz unterrühren, am besten mit einer Gabel unterheben. 

Eine Springform fetten und 1/3 des Teiges hineingeben. Im vorgeheizten Ofen bei 180C etwa 20 Minuten backen, bis der Teig leicht bräunt (Stäbchenprobe). Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Ihr könnt auch alles auf einmal backen (Backzeit verlängert sich dann) und den Teig in 3 Teile schneiden - ich backe lieber die Böden einzeln. 

Die Erdbeeren waschen. 500g der Beeren mit je einem Esslöffel Zucker und Zitronensaft in einen Topf geben, unter Rühren kurz erwärmen, so dass die Erdbeeren leicht andünsten. Beiseite stellen. 

Zwei der drei Böden mit Erdbeermarmelade bestreichen. Einen Teil der gedünsteten Erdbeeren auf den einen Boden geben, den zweiten darauf setzen, ebenso mit gedünsteten Erdbeeren belegen und mit dem dritten Boden abschliessen. 

Die Sahne in eine große Schüssel geben und mit dem Sahnesteif sowie 3 Esslöffel Puderzucker steif schlagen. Gleichmäßig außen um die Torte verteilen. Kühlen. 

Mit den restlichen 500g Erdbeeren nach Wunsch belegen. 


Dann habe ich noch Moringa entdeckt, kennt das wer?? Der angebliche Wunderbaum soll voller Nährstoffe sein, gegen allerlei Wehwehchen wirken und die Frühjahrsmüdigkeit reduzieren, na, ich bin mal gespannt, ob er mich richtig fit macht :-) Ansich bin ich ja wirklich skeptisch mit all so Wundersachen und Pillen, aber hier habe ich lange recherchiert und konnte nichts wirklich Negatives darüber finden. Außer, dass er gar nichts bewirkt. Ich teste das mal und bin gespannt, ob jemand Moringa schon kennt. 


Deko-Shoppen war ich auch, bei meinem Lieblings-Dänen musste der lustige Hase mit. 


Hase: Innatura

Und dann habe ich - ganz im Trend - versucht Eier zu färben! Die Eier, die ich mit Rote-Bete-Saft gefärbt habe, sahen hinterher eher bräunlich aus, einen anderen Versuch zeige ich Euch in einem anderen Post, und dieses Ei unten ist mit Kurkuma gefärbt. Bei mir haben alle damit gefärbten Eier so ein Muster bekommen. 

Um die Eier so zu färben habe ich einen Liter Wasser mit je einem Esslöffel Essig und Kurkumapulver vermischt. Das ganze wurde aufgekocht, weiße Eier hinzu gegeben und ca. 5 Minuten gekocht. Die Eier könnt ihr dann im Sud liegen lassen, je länger, umso eine intensivere Färbung entsteht! 

Sie passen doch perfekt zum Eierbecher! 


Eierbecher: Xenos

Einen tollen Post zum Thema Eier färben auf Naturbasis findet ihr auch bei Jutta


Eure Tinka

Kommentare:

  1. Liebe Tinka, eine tolle Torte hast du gebacken! War bestimmt super lecker.
    Moringa kenne ich und nehme ich auch regelmäßig. Ich habe das Gefühl, dass es mir gut tut.
    Eine gute Woche wünsche ich dir!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich interessant zu hören, mit Moringa !!!
      LG
      Tinka

      Löschen
  2. Hallöchen Tinka,
    da Erdbeerkuchen definitiv zu meinen Grundnahrungsmitteln gehören würde, wenn es denn gesund wäre, jeden Tag Kuchen zu essen, habe ich jetzt HUNGER! Sieht so lecker aus!
    13 Jahre...wow! Alles Liebe für Deinen Sohn! Und bei Dir lerne ich auch nimmer noch was! Moringa kannte ich bis jetzt nicht.
    Hab noch eine schöne Woche, lg, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir in der Erdbeerzeit auch, mit dem Kuchen :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  3. Hallo Tinka,
    Danke für das verlinken ...
    Wow wie farbintensiv dein gefärbtes Osterei geworden ist ...
    Es passt wirklich perfekt zum Eierbecher ...

    Happy Birthday an deinen Sohn ... nah seid ihr auch in der
    "Dauer-diskutier-Phase" ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tinka,

    hmmm, so ein leckerer Erdbeerkuchen, erinnert mich ein bisschen an den englischen Victoria Sponge Cake, den ich sehr mag! Ganz süß, mit der Erdbeere-Dreizehn oben drauf :)

    Ich wünsche dir schonmal ein wunderschönes Wochenende,
    alles Liebe aus dem sonnigen Berlin,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüße an meine alte Heimat! War ja auch gerade 2x dort! Jetzt im Frühjahr ist es aber doppelt schön!
      LG
      Tinka

      Löschen
  5. Alles Liebe und Gute noch nachträglich für Deinen Sohn, liebe Tinka.Die Torte schaut genial aus - chicer als meine
    http://herz-und-leben.blogspot.de/2011/06/wollt-ihr-mal-meine-erdbeertorte-sehen.html
    Witzig, wo ich das gerade in den Kommentaren lese .... ja, das sind "heiße" Zeiten .... bei dem einen fallen sie jedoch intensiver aus als bei dem anderen - ich habe ja 3 von der "Sorte" :-) Und diese Zeit geht auch vorbei .... also sollte man sie dennoch "genießen" ;-) später wirds "einsamer" - aber dafür gewinnt man wieder mehr Freiraum für sich selbst ....

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Torte sieht aber auch lecker aus!!! Ich kann keine Sahne essen, daher musste eine her, die mit wenig auskommt :-)) Ich bin gespannt, was auf mich zukommt :-)
      LG
      Tinka

      Löschen