07.12.2014

Maronenbrot - perfekt für die Winterzeit

Bei mir gibt es am Adventssonntag mal nichts Süßes! Der Nikolaus hat so viel zum Naschen gebracht, da brauche ich einen kräftigen Ausgleich :-)

Habt ihr schon einmal Brot mit Maronen gegessen? Das gab es neulich auf einem Weihnachtsmarkt zu kaufen und es hat uns allen hier so gut geschmeckt, dass ich unbedingt auch mal eins backen wollte. Mir persönlich schmeckt die selbst gebackene Variante sogar noch besser! Ein perfektes Winterbrot, das durch die Maronen leicht süßlich ist. 



Maronenbrot

Ihr benötigt 

200g Dinkel-Vollkornmehl, 350g Dinkelmehl, 80g gewürfelte Maronen (vorgekocht, vakuumverpackt), 1/2 Teelöffel Zucker, 1 Teelöffel Salz, einen Beutel Trockenhefe, 400ml lauwarmes Wasser

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt etwa eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, dann nochmals durchkneten und ggf. noch etwas Mehl hinzufügen, sollte der Teig zu sehr kleben. Den Teig zu einem Laib formen, diesen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt nochmals eine Stunde gehen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 180C etwa 40 Minuten backen. 


Das fertige Maronenbrot schmeckt am besten warm mit frischer Butter und/oder kräftigem Käse. Ist das Brot abgekühlt, am besten in Scheiben schneiden und kurz auftoasten. 


Euch einen tollen 2. Advent!


Liebe Grüße

Tinka

Kommentare:

  1. liebe tinka, lecker sieht dein brot jedenfalls aus und die fotos sind sehr schön!!! einen schönen adventssonntag wünscht dir angie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tinka, das ist wirklich mal etwas anderes. Maronenbrot habe ich noch nie versucht. Muss auch zugeben, dass ich im Geschäft noch nie nach Maronen Ausschau gehalten habe. Früher haben wir sie im Wald gesammelt und dann gab es sie frisch abgekocht, was auch lecker war

    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      die auf dem Foto (auf der Hand) haben wir auch beim Spazierengehen gefunden (also noch ein paar mehr :-)) ! Jetzt weiß ich auch, wo es hier in der Gegend einen Baum gibt, da bin ich die Jahre immer dran vorbei gelaufen.
      LG
      Tinka

      Löschen
  3. Hallo liebe Tinka,

    Das klingt ja sehr gut ... Und schaut auch so aus.
    Einen schönen 2. Advent.

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Du hast dich wieder vom Weihnachtsmarkt inspirieren lassen ;)
    Von einem Maronenbrot habe ich ehrlich gesagt auch noch nie gehört...ich habe auch im letzten Jahr zum ersten Mal Maronen gegessen, kann mir deren nussigen Geschmack aber gut in einem Brot vorstellen. Eine schöne Idee ist es allemal und die Bilder sind wieder zum Träumen schön.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Danke, Christine, dieses Wochenende waren die Weihnachtsmärkte nicht so inspirativ :-))
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tinka,
    Maronenbrot habe ich noch nie probieren können...
    Hört sich sehr lecker an und sieht super ansprechend aus!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Hej Tinka,
    Maronenbrot hört sich sehr lecker an....
    Ich habe gestern deinen schwedischen Gewürzkuchen gebacken, mit Preiselbeersahne, köstlich :-)
    Lieben Gruß
    Birthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birthe,
      das freut mich, dass Du ihn probiert hast, denn ich fand ihn auch so lecker!
      LG
      Tinka

      Löschen
  8. Himmel, wie schön sind diese Bilder!
    Ich kenne Maronenbrot, dein Rezept
    wird ausprobiert...

    Hab`eine schöne Woche, liebe Tinka*

    Es grüßt dich Anke

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt und sieht so wunderbar aus, liebe Tinka!
    Ich hab noch nie Maronenbrot gegessen und muss das unbedingt nachholen.

    Deine Lieblings-Minestrone gab es heute übrigens schon zum 2. Mal bei uns! Sooo lecker. :-)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rebecca,
      oh, ich freue mich immer so, wenn jemand etwas nachkocht und umso besser, wenn es dann auch gefällt!!
      LG
      Tinka

      Löschen