11.12.2013

Statt Lebkuchenhäuser mal Bäumchen

Dieses Jahr hatte ich die Idee, statt eines Lebkuchenhauses mal -bäume zu backen! Als Teig habe ich meinen Lieblings-Honigkuchenteig verwendet, weil ich wusste, dass er recht fest wird. Für die dunkleren Bäume verwendete ich den Fertigteig vom Schweden für Pfefferkuchen, der ging auch, war mir allerdings etwas zu weich. 


Die Bäumchen kann man wie die Häuser auch nach Lust und Laune verzieren! 



Ich hatte übrigens zuerst die Bäume mit heißen Karamell (einfach Zucker im Topf karamellisieren lassen) und einem Pinsel (da es sehr heiß ist!!) zusammengeklebt, das geht auch, weil es schnell trocknet, aber die weiße Glasur sieht doch wesentlich hübscher aus. 

Habt einen schönen Tag!

Liebe Grüße

Tinka

Kommentare:

  1. soooooo schön geworden dein lebkuchenwald!!! grandioses foto!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tinka,

    Eine süße Idee ... müssen wirklich nicht immer Häuser sein ....

    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tinka,
    wie schöööööön! Deine Bäume sind der Hammer! So etwas muss ich mal unbedingt auch machen! Hab dein Rezept gleich mal abgespeichert!
    Ganz liebe Grüße an die Meisterbäckerin!
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Oh was sehen die lecker aus :) Die machen auch verschenkt sicher viel Freude :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  5. Tinka,
    Deine Bäume sind der Hammer!!! Echt super!! Die will ich auch backen!!! :-)
    Einen schönen Abend noch, liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  6. ... Meine Tochter lass ich besser nicht hier reinschnuppern, sonst werden unsere Backtage noch länger ;0)
    Toll schauen sie aus!
    Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. SO unglaublich toll, was du alles immer bäckst! Auch das Teelicht ist genial!

    LG Nora

    AntwortenLöschen