12.12.2012

DIY Vogelfutterstation im Praxistest

In einer alten Zeitschrift fand ich die Idee, selbstgemachtes Vogelfutter in schöne Pappbecher zu füllen. 
Da ich gerade Kokosfett über hatte und Becher eh genug im Keller stehen, hab ich das mal ausprobiert. 
Sieht doch ganz hübsch aus!



Nach ein paar Tagen sah ich immer noch keinen Vogel dran, hm, so recht kommen sie an das Futter nicht ran, dachte ich so bei mir, also habe ich einfach den Becher entfernt. Nicht mehr schön, aber vielleicht sinnvoll. 




Siehe da, schon nähert sich eine Meise!!  




Tja, und was ist? Banause, zieht das gekaufte Futter vor :-))




Liebe Grüße


Kommentare:

  1. hih, die verwöhnten dinger....... bei mir haben sie das selbst gemachten fütter erst gepickt als es auf dem boden lag,da kamen dann die drosseln :-) liebste grüße renate

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Idee
    und das Bild mit dem Vögelchen ist so süß

    Lg

    Dragana

    AntwortenLöschen
  3. Hihi... du hättest ihm wohl gar keine Alternative zu deinem selbst gemachten Futter bieten dürfen ;-)
    Zu deiner Frage: Die kleinen Schachteln habe ich bei Merci Ppaier gekauft (http://www.mercipapier.com/).
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Sieht super aus und die Vögel werden dir´s danken bei den Schlottertemperaturen!
    Heute morgen hatten wir ganze -7,5 Grad....

    Wünsch dir einen wundervollen 13.Dezember,
    GLG Anika

    AntwortenLöschen
  5. was für eine tolle Idee und die Bilder sind suuuper! GGLG Anja

    AntwortenLöschen