22.07.2015

Von Muschelketten, einem Kleid, einem Tropical Smoothie und Ferien

Heute wird es nochmal bunt gemixt hier! Wir sind ja dieses Jahr wieder spät dran mit den Sommerferien, aber sie nähern sich und das bedeutet, dass es auch hier ruhiger wird und ich in eine kleine Sommerpause gehe! Aber vorher habe ich noch ein wenig Sommerliches für Euch!

Ich war nämlich nochmal shoppen und habe mir ein paar Teile für die Urlaubsgarderobe zugelegt. Zur Zeit gibt es auch tolle Schnäppchen, losziehen lohnt sich.

Ich habe ja gern schlichte Oberteile und mit einer etwas auffälligeren Kette peppt man es gleich auf!



Kette: Laden vor Ort, ähnliche bei 2nice oder ohne Muscheln zum Selbermachen, hier

Muschelketten findet ihr auch immer mal wieder auf Flohmärkten! Ich finde sie auch dekorativ!


Das Shirt hat mir auch gut gefallen, vorne weiß, hinten peppig. 


Shirt: Roxy

Und nun muss ich Euch noch das Rezept für einen tropischen Smoothie verraten! Nach Kokoswasser habe ich übrigens lange gesucht, aber im Bioladen gibt es welches. 

Tropischer Smoothie

Ihr benötigt für ein bis zwei Gläser

150ml Kokoswasser, zwei Esslöffel Kokosmilch cremig, eine mittlere Banane, eine Mango, Saft einer halben Zitrone

Die Banane für ca. zwei Stunden ins Gefrierfach legen. Die Mango schälen, das Fruchtfleisch klein schneiden. Banane aus dem Gefrierfach nehmen und schälen. Banane, Mango, Kokoswasser, Zitronensaft und Kokosmilch pürieren. Direkt, evtl. mit Eiswürfeln, servieren. 

Kleider trage ich übrigens nicht gern, das war schon als Kind so. Meine Mutter hat mich noch nicht einmal in einen Rock bekommen. Aber ab und an gefällt mir inzwischen doch eins, so wie dieses. 


Kleid: H&M

Und nun wünsche ich Euch allen eine schöne Ferienzeit, egal, ob ihr wegfahrt oder nicht! 


PS: Und wenn ihr in den Ferien mal Lust zum Backen habt, versucht mal diesen Magic-Puddingkuchen! Schmeckt toll und ist wirklich faszinierend, wie ich finde. Tipp: nehmt dafür eine nicht zu flache Kuchenform. 


Eure


16.07.2015

Sommermahlzeit - Eine fruchtige Kaltschale mit Heidelbeeren

Heidelbeeren gibt es ja zur Zeit überall zu kaufen. Und aus diesen leckeren Beeren und nur wenigen weiteren Zutaten könnt ihr ein erfrischendes und leichtes Sommeressen zaubern - eine Heidelbeer-Kaltschale! Perfekt bei der kommenden Hitze!



Heidelbeer- Kaltschale

Ihr benötigt pro Person

125 Heidelbeeren,  einen Esslöffel Rohrzucker oder Zucker (wer es süßer mag nimmt mehr), ein Esslöffel Wasser, 250ml Buttermilch, 30ml schwarzer Johannisbeersaft, optional: Saft von einer halben Limette, Vanillezucker

Die Heidelbeeren kurz abbrausen. Rohrzucker mit dem Wasser in einen Topf geben und kurz erhitzen, dabei umrühren, damit der Zucker sich löst. Kurz abkühlen lassen. Alle Zutaten in einen hohen Becher geben und mit dem Pürierstab pürieren. Mit Limettensaft und/oder Vanillezucker abschmecken. Gleich servieren. 




Eure


13.07.2015

Heute wird es schwedisch mit einem Brombeerpaj und einer Blogvorstellung

Heute wird es hier schwedisch! Zum einen habe ich ein leckeres Rezept für einen schnellen Brombeerpaj für Euch um zum anderen möchte ich Euch einen tollen Blog vorstellen! 

Zuerst zum Brombeerpaj. Er ist ruckzuck zubereitet und schmeckt sowohl frisch und warm herrlich, als auch noch kalt am nächsten Tag! 


Schwedischer Brombeerpaj

Ihr benötigt für eine Pieform

200g Mehl (Dinkel oder Weizen), 100g Zucker, 120g Haferflocken, 2 Teelöffel Backpulver, 200g Butter oder Margarine, 125 Brombeeren

Aus den angegebenen Zutaten außer den Beeren einen krümligen Teig rühren. Eine Pieform fetten, 2/3 des Teiges einfüllen und fest drücken. Die Brombeeren waschen und halbieren. Den Boden mit den Brombeeren belegen und mit den restlichen Streuseln bedecken. Im vorgeheizten Ofen bei 180C etwa 30 Minuten backen, bis die Streusel bräunen. 

Mit Vanillesoße servieren. Rezept zum Beispiel hier



Und schaut mal, wo ich diesen Brombeerpaj gerne genießen würde - auf dieser wundervollen Terrasse, wäre das nicht der perfekte Platz dafür? 



Matilda von Röda Hus hat einen zauberhaften, neuen Blog und würde sich freuen, wenn ihr mal bei Ihr vorbeischaut - es lohnt sich! 

Hallo liebe Tinkas Welt Leser,

ich freue mich sehr, dass Tinka mich um einen kleinen Gastbeitrag gebeten hat.
Ich heiße Matilda, bin 37 Jahre alt und lebe mit meiner Familie und unserem Hund glücklich im hohen Norden in einem roten Schwedenhaus. Wir lieben dieses gemütliche Wohngefühl. 
Auf meinem Blog Röda Hus berichte ich über unser kleines rotes Schwedenhaus, skandinavisches Design, Leckereien, DIY- Ideen, Garten, Kurztrips und vieles mehr. 
Zu meinen Leidenschaften zählen fotografieren, dekorieren und kreativ tätig zu sein und natürlich meine Familie! 
Ich tüddel gerne vor mich hin. 
Wenn ihr mehr lesen möchtet, besucht doch einfach meinen Blog *Röda Hus*.

Eure
Matilda


Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart! 


Liebe Grüße


08.07.2015

Raita & Salat - ein sommerliches Essen nach Ayurveda

Es gibt ja, was die Ernährung betrifft, jede Menge Möglichkeiten und Meinungen: vegan, vegetarisch, Low Carb, zuckerfrei usw, die Liste ist lang und jeder sucht für sich das Passende heraus. Nun verrate ich Euch mal wie ich es handhabe: Ich esse, was ich mag. Ich mag Fleisch nicht besonders, also esse ich es nur ganz, ganz selten. Das finde ich auch durchaus sinnvoll, wie häufiger mal vegane Mahlzeiten. Aber ich mag Käse. Ich liebe Brot. Kuchen, der nach Kuchen schmeckt. Und auch mal ein Fertiggericht. Ich mag keine Verbote, Einschränkungen, ein schlechtes Gewissen oder erhobene Zeigefinger beim Essen (außer gesundheitsbedingt). Ernährung sollte überwiegend frisch, gesund und überlegt sein, aber auch Spaß machen. Auf die Mischung kommt es an.

Trotzdem gibt es Zeiten, die besonders stressig sind, das kennt ihr ja sicher auch, und ich da denke, ich könnte mal wieder ein wenig mehr Energie benötigen. Und dann krame ich meine Lieblings-Ayurvedabücher (siehe Tipps in meinem amazon Shop) heraus, denn ich erkenne mich wirklich in meinem Konstitutionstyp wieder und auch die Ernährungs-/ Sportempfehlungen kommen dem nahe, was ich tatsächlich mag und nicht mag. Wenn ich mich ein paar Tage an die Tipps halte, geht es mir oft viel besser!

Und so habe ich mal eins meiner Lieblings-Chutneys für Euch, das sehr gut zu scharfen Gerichten, zum Beispiel einem scharfen Linsengericht, passt. Ihr könnt das Joghurt auch pur genießen, als kalte Suppe, und es ist zusammen mit dem Salat eine perfekte, leichte und gesunde Sommermahlzeit! (Wer sich auskennt: für alle Konstitutionstypen)


Raita

Ihr benötigt für ein bis zwei Portionen (als kalte Suppe)

1/2 Salatgurke, eine große Tomate, 1/2 Teelöffel Rohrzucker, 1/2 Teelöffel Kurkuma, etwas Cayennepfeffer, Salz, 1 Teelöffel Paprikapulver, 400g Vollmilchjoghurt

Gurke waschen, ggf, schälen, Tomate waschen, beides klein schneiden, und mit den Gewürzen pürieren. Das Joghurt unterrühren, mit Salz abschmecken und mit frischem Koriander bestreut servieren. 


Dazu passt perfekt dieser Blattsalat!

Blattsalat mit ayurvedischem Dressing 

Ihr benötigt für eine Portion

Blattsalat, gewaschen, einen Esslöffel Olivenöl, einen Esslöffel Balsamico-Essig, einen Teelöffel Ahornsirup, etwas getrockneten Estragon und Liebstöckel, Salz

Das Dressing aus den angegebenen Zutaten anrühren und über den Blattsalat geben. 



Kennt ihr Ayurveda?

Liebe Grüße


04.07.2015

Beta Carotin Smoothie - Sonnenschutz von innen

Jetzt ist er wohl da, der Sommer! Schwitzt ihr auch so? Wir haben seit Tagen um die 38C. Alls super, nur im Haus wird es langsam wirklich stickig.

Passend zum sonnigen Wetter habe ich ein Rezept für einen gesunden Beta Carotin - Smoothie für Euch!

Bekanntermaßen ist Beta Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A, ein geeignetes Vitamin, um die Haut auf Sonneneinstrahlung vorzubereiten. Es verstärkt den Eigenschutz der Haut vor UV-Strahlungen und kann die Sonnenbrandschwelle erhöhen. Neben einer Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor natürlich :-)


Dieser Smoothie enthält nur Früchte und Karotten, die alle gute Beta Carotin Lieferanten sind, und ist daher der perfekte Sommer-Smoothie! Esst etwas ölhaltiges mit dazu, denn sonst kann der Körper das Beta Carotin nicht in Vitamin A umwandeln, ein paar Nüsse, ein Käsebrot oder ähnliches.

Beta-Carotin-Smoothie

Ihr benötigt für ein großes Glas

 1/4 Cantaloupe-Melone, eine Aprikose, 2 Möhren, eine viertel Mango, Saft von zwei Orangen
(wer es fruchtiger mag, lässt die Möhren weg und gibt noch einen Pfirsich hinzu)

Die Möhren schälen und mit ein wenig Wasser kurz weich kochen, abkühlen lassen. Obst je nach Sorte waschen, Schale entfernen und klein schneiden. Die Möhren mit dem Obst in ein hohes Gefäß geben und pürieren. 

Schmeckt kalt noch besser, entweder etwas Crushed Eis mit pürieren oder den Smoothie kurz kalt stellen. 



Euch ein schönes Wochenende!!


Liebe Grüße


28.06.2015

DIY Wandschmuck aus Häkelgarn / Trend Makramee

Danke erst einmal für Eure Genesungswünsche! Leider gab es mehrere unschöne Komplikationen, aber langsam geht es (hoffentlich) bergauf! Was eine Aufregung!

Und was macht man so, wenn man mal zur Ruhe kommen möchte? Zum Beispiel einen Wandbehang basteln! Das Knoten hat etwas meditatives :-)

Und so kam ich darauf: Im Internet fand ich diese Anleitung und war ich gleich ganz begeistert davon! Ich finde im Moment diese Boho-angehauchten Wandbehänge und auch hübsche Makramee-Blumenampeln - modern interpretiert und nicht so rustikal - ganz klasse. Ich hatte auf dem Flohmarkt übrigens eine solcher Blumenampeln in der Hand  - auch noch in weiß, was ein Fund! - und habe sie dann doch nicht mitgenommen. Da habe ich mich dann hinterher doch ziemlich geärgert!

Und als ich so recherchiert habe, bin ich doch glatt auf den wunderschönen Blog von Rebecca gestoßen - sie ist mir zuvorgekommen und hat ganz trendbewußt schon letztes Jahr eine dieser schönen Ampeln gebastelt, schaut mal hier!

Jedenfalls musste ich dann wenigstens diesen Wandbehang ausprobieren und auch wenn es zeitaufwendig aussieht, so lange hat es gar nicht gedauert und auch für Kinder ist das eine schöne Bastelei.

Ihr benötigt lediglich einen alten Holzbügel und eine Rolle Häkelgarn in der Farbe Eurer Wahl. Ein Rundholz aus der Bastelabteilung geht natürlich auch oder ein hübscher Ast vom Spaziergang und andere Wolle. Je nach Geschmack.


Wenn ihr den Bügel benutzt, dann sägt ihr den unteren Stab heraus und schleift ihn seitlich ein wenig ab.

Dann schneidet ihr ungefähr gleich lange (ca. 50cm) Stücke vom Häkelgarn ab. Diese Stücke werden nun nach und nach an den Stab geknotet. Dazu nehmt ihr die Fäden, bidet eine Schlaufe, so dass beide Enden gleich lang sind und zieht die beiden Fäden durch die Schlaufe am Stab fest.


Zum Schluss wird noch ein länger Faden zum Aufhängen befestigt.

Zuletzt schneidet ihr einfach eine Form zurecht, die Euch gefällt. Verhakeln sich die Fäden, so könnt ihr sie ganz einfach wieder auskämmen.


Meiner ist ganz schlicht gehalten, ich mag das ja, es gibt viele Möglichkeiten, den Wandbehang zu variieren, z.B. könntet ihr die Spitzen einfärben oder ihr arbeitet Euch in Makramee ein und knüpft einen. Links und rechts verschiedenfarbige Wolle/ Garn zu nehmen, sieht auch hübsch aus. Ich habe auch überlegt, einen Stern mittels Schablone darauf zu zeichnen.

Inspirationen z.B. hier, hier oder hier!



Liebe Grüße


21.06.2015

Wonach ich auf Flohmärkten suche & saftiger Blaubeerkuchen im Glas

Wer hier fleißig mitliest, der weiß, dass ich unheimlich gern auf Flohmärkte gehe! Leider dieses Wochenende nicht, da das Wetter zu unbeständig ist. 

Heute zeige ich Euch mal, wonach ich immer so Ausschau halte! 

1. Alte/ dekorative/ praktische Teile

Zum einen schaue ich nach alten Teilen, die dekorativ und bestenfalls sogar praktisch sind, wie dieser Puderzuckerstreuer. Ist er nicht im Gebrauch, muss er nicht in einer Schublade verschwinden, sondern macht sich als Dekorations-Objekt auch noch gut. 

Backutensilien kaufe ich auch gern. Neulich fand ich an einem Stand dieses Glas als Kuchenbackform und ich musste es natürlich gleich testen. Wunderbar! Ich habe darin einen saftigen, so leckeren Blaubeerkuchen gebacken, dass ich Euch gleich das Rezept geben muss! 

Saftiger Blaubeerkuchen im Glas

Ich benötigt für ein großes oder drei kleine Gläser

100g Butter oder Margarine, 90g Rohrzucker, 2 Eier, eine Prise Salz, einen Teelöffel Backpulver, 150g Weizen- oder Dinkelmehl, 50ml Milch, 80g frische Blaubeeren

Die Butter oder Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen, nach und nach die Eier hinzufügen. Mehl, Backpulver und Salz mischen und mit der Milch unterrühren. Zum Schluss die gewaschenen Beeren mit der Gabel unterheben. Den Teig in ein gefettetes Glas geben und bei 180C je nach Kuchengröße 30 bis 45 Minuten backen. 


Alte Küchenutensilien finde ich besonders dekorativ! 



2. Kleidung/ Schuhe

Kleidung habe ich lange Zeit nicht für mich, sondern eher für meinen Sohn gekauft. Außerdem hatte ich, wenn ich mir mal was mitgenommen habe, oft Fehlkäufe. Aber inzwischen kann ich ganz gut erkennen, ob mir ein Teil passt und so habe ich doch das eine oder andere schöne Stück in meinem Schrank, das vom Flohmarkt stammt. Hat ja auch was von Nachhaltigkeit. Hier zum Beispiel, Punkte und Sternchen, mag ich beides gern! Shirt und Tuch haben gerade mal ein Euro gekostet! 


Schuhe ist eine heikle Angelegenheit. Ich kaufe aus hygienischen Gründen nur welche, die ungetragen sind, und davon gibt es einige! Ich bin ein Clogs-Liebhaber und gerade die gibt es immer wieder neu. Diese hier sind mein aktueller Fund, Clogs im Antik-Look (das Leder muss so getragen aussehen). Es gibt sie tatsächlich noch aktuell bei Zalando, wie ich gesehen habe. Nur das grün ist ausverkauft. 



3. Außergewöhnliche Objekte

Darunter fallen alle Sachen, die mir von der Optik/ dem Design her gefallen. Wie diese schöne Glasteekanne, ich mag sie sehr. Man kann sie sogar auf die Herdplatte stellen, um das Wasser darin zu erhitzen. 


Oder dieses Tablett. Ich finde, es hat was von Boho/Hippie. Mag ich im Moment total, den Stil. 



4. Props

Und natürlich suche ich auch nach allem Möglichen, das ich gut für meine Blogfotos verwenden kann, Teller, Tischdecken, Besteck usw. ! Und da hat sich schon einiges zusammengesammelt...


Früher bin ich übrigens immer ganz früh losgegangen. Das mache ich nicht mehr. Aus meiner Erfahrung heraus finde ich auch immer noch tolle Dinge, selbst wenn ich erst später und ausgeschlafen auftauche. Darüber hinaus mag ich auch lieber Flohmärkte, wo nicht nur Händler ihre Waren vertreiben. Für alle, die gern nach Shabbyteilen Ausschau halten, sind diese Flohmärkte perfekt, ich persönlich mag es, mich mit den Leuten ein wenig nett zu unterhalten, die verkaufen, und oft sind auch die Preise besser. Sorry - aber viele Händler, bei denen ich kaufen wollte, waren wirklich unfreundlich und dann kaufe ich auch nichts, egal, wie gut mir das Teil gefällt. Das mache ich im übrigen auch bei Privatleuten so. 

Und wonach schaut ihr so? 

Im Moment ist es hier übrigens etwas ruhiger, da mein Mann kurzfristig operiert werden muss, ich bin daher eher auf instagram unterwegs! 


Eure