23.11.2014

Teaparty modern - mit Cantuccini, Marzipan-Kokosmakronen & Tipps

Vorgestern habe ich anlässlich (m)eines Geburtstages eine kleine Teaparty veranstaltet! Die Idee kam mir in den Niederlanden, da gab es kleine "High Teas" im Bistro eines wunderschönen Gartenmarktes. Mir gefiel der Gedanke, lauter kleine Küchlein anzubieten, dann kann man mal hier, mal da zugreifen und hat nicht nur ein großes Stück Kuchen auf dem Teller. 

Traditionelle Teapartys sind etwas edler: altes Geschirr mit Blumenmuster (wie ich immer bei Madelief bewundere), Silber, Scones, Shortbread, schwarzer Tee. Letzteren mochte hier keiner und ich wollte nicht extra allerlei Gedecke kaufen, die nachher nur herumstehen, aber wer es typischer machen möchte, der wird auf alle Fälle auf Flohmärkten fündig oder fragt einfach mal in der Nachbarschaft nach. 

(Achtung Fotos sind "real Life" und kurz vor dem Besuch entstanden :-))

Ich habe eine Auswahl an selbst gebackenen und gekauften Kleinigkeiten serviert. 


Die weiße Etagere (gibt es aktuell beim Schweden) hatte ich mit Madeleines, Mini-Muffins, Mozartherzen, Streuselkuchen, Bisquitschnitten und Cantuccinis bestückt. 

Auf der Kuchenplatte gab es Bisquittörtchen mit Zitronen-Creme, Kokosmakronen mit Marzipan und Mini-Cupcakes mit Lebkuchengeschmack (Backmischung für Muffins, Förmchen von HEMA)



Die Cantuccinis kann ich Euch ans Herz legen, sie sind blitzschnell gebacken und so lecker!!

Blitz-Cantuccinis 

130g Weizen- oder Dinkelmehl mit 2 TL Backpulver vermischen. Ein Päckchen Bio-Vanillezucker, 100g Zucker, 1 Ei, einen Esslöffel Honig und 100g gehackte Mandeln unterrühren.

Den Teig halbieren und je 2 kurze, flache Rolle formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 160C ca. 10min backen. Kurz abkühlen lassen und noch warm in Streifen schneiden. 

Auch die Marzipan-Kokosmakronen fand ich sehr lecker und werde sie die nächsten Tage auf alle Fälle noch einmal backen! 

Marzipan-Kokosmakronen

Zwei Eiweiß steif schlagen. 100g Marzipanrohmasse reiben. 100g Puderzucker darüber sieben und Eiweiß, Puderzucker sowie Marzipan kurz vermischen. 100g Kokosraspeln unterheben. 

Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen bei 150C ca. 20min backen, bis sie leicht gebräunt sind. 

***

Desweiteren habe ich noch zwei Bisquits gebacken.

Bisquit Grundteig  

4 Eier und ein Eigelb schaumig rühren, einen Bio-Vanillezucker und 60g feinen Zucker dazugeben, weiterschlagen, bis eine lockere Masse entstanden ist. 90g Mehl mit 2 TL Backpulver vermischen, darüber sieben und kurz untermischen. 

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im Ofen bei 160C ca. 20min backen, bis die Oberfläche schön gebräunt ist. 

Die Variante mit Eigelb wird sehr locker und eignet sich besonders für Bisquitrollen, wollt ihr einen festeren Bisquit, so lasst das Eigelb weg!

Ich habe einmal die Variante mit und einmal die ohne Eigelb gebacken. Aus dem lockereren Teig habe ich kleine Kreise ausgestochen, je drei davon aufeinander gestapelt, in die Zwischenräume eine Zitronen-Sahne-Creme gefüllt und kleine Zuckerblumen als Verzierung oben darauf gesetzt. 

Aus dem festeren Teig habe ich kleine Rechtecke geschnitten, je zwei Rechtecke mit Erdbeermarmelade bestrichen, drei Rechtecke aufeinander gesetzt und das ganze dann schlicht mit Puderzucker bestäubt. 

***

Da ich nicht nur etwas Gebackenes anbieten wollte, habe ich noch eine Erdbeer-Joghurt-Speise in kleine Gläser gefüllt und mit Sahne sowie einer halben Erdbeere serviert. 


Rosen und Pralinen gehören zu einer Teaparty auch dazu! 


Und natürlich muss es auch Sandwiches geben! Ich war überrascht, denn sie waren tatsächlich am Ende der Feier alle aufgesessen.

Ich hatte mich für die Varianten Remoulade/Salat/gekochtes Ei und Currysauce/Gurke/Käse entschieden. Die Rinde beim Toast in dem Fall abschneiden, das sieht netter aus. 


Hier habe ich nochmal eine Zusammenfassung als Anregung für solch eine Party zusammengestellt! 


Für das kleine Gastgeschenk hatte ich zig Ideen im Kopf, letztendlich habe ich einfach ein paar Täfelchen After Eight in einen Organzabeutel gefüllt - für die Abendstunden :-)



Vielleicht habt ihr ja Lust bekommen, auch mal eine Teaparty zu gestalten! 

Liebe Grüße

Tinka

20.11.2014

Schwedische kleine Gewürzkuchen

 Ich glaube, ich habe einen neuen Lieblings-Weihnachtskuchen! Dieser schwedische Gewürz-Rührkuchen ist schnell zubereitet und nur dezent gewürzt, ich finde ihn ganz wunderbar! 

Dabei konnte ich auch endlich mal mein Kuchenblech einweihen, das schon eine Weile auf seinen Einsatz wartete. Diese verschiedenen Formen sind gerade bei so schlichten Kuchen sehr dekorativ!  


Schwedischer Weihnachts-Gewürzkuchen

Ihr benötigt 250g Margarine oder Butter, 1 Prise Salz, 4 Eier, 200g braunen Zucker, 350 Dinkel- oder Weizenmehl, 2 TL Backpulver, einen Esslöffel Zimt, einen halben Teelöffel Ingwerpulver, 100ml Milch 

Die Margarine oder Butter im Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Den Zucker mit den Eiern gut drei Minuten mit den Rührbesen eines elektrischen Handmixers schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver und den Gewürzen mischen, unterrühren. Zum Schluß die Margarine oder Butter sowie die Milch dazugeben und alles kurz vermischen. 

In eine gefettete Form geben (es eignen sich quasi alle Formen) und bei 180C ca. 40min backen, je nach Formgröße. 


Besonders gut passt zu diesem Kuchen ein Klecks Preiselbeersahne.

Dafür einen Becher Sahne mit etwas Puderzucker und einer Packung Sahnesteif steif schlagen und 3 Esslöffel Preiselbeeren aus dem Glas unterheben. 


Da ich die Idee so nett fand, habe ich hier mitgemacht! Danke, liebe Franzi, für den Tipp! 



Liebe Grüße

Tinka

18.11.2014

Spekulatius-Käsekuchen - ein Klassiker mal weihnachtlich

 Für unseren Frühstücksbesuch am Wochenende habe ich einen Käsekuchen gebacken, der durch seinen Spekulatiusboden schon prima in die Vorweihnachtszeit passt. 

Er hat einen hohen Quarkanteil und ist damit schön saftig! Der Spektualtiusboden gibt ihm eine weihnachtliche Note. Ideal für alle, die gern Käsekuchen als auch Spekulatius mögen! 


Spekulatius-Käsekuchen

Eine Springform fetten. 250g Spekulatius in einen Gefrierbeutel geben, mit dem Nudelholz vorsichtig auf die Tüte schlagen, so dass die Kekse zerkrümeln. Die Spekulatiuskrümel auf dem Springformboden verteilen. 

750g Quark (Magerstufe oder 20% Fett) mit 300g Frischkäse (natur), 130g Zucker, 80g Dinkel-oder Weizengrieß, einem Bio-Vanillezucker und drei Eiern gut verrühren. 20g Butter oder Margarine schmelzen und untermischen. Die Quarkmasse auf die Spekulatius geben und im vorgeheizten Ofen bei 180C ca. 40min backen. 

Wer unter einer Laktoseunverträglichkeit leidet, nimmt laktosefreien Quark und Frischkäse! 


Nachdem ich diesen Kuchen gegessen hatte, habe ich doch tatsächlich schon die Weihnachts-Dekokisten aus dem Keller geholt und angefangen umzudekorieren :-) 


Liebe Grüße

Tinka

16.11.2014

Quesadillas mit verschiedenen Füllungen - eine schnelle kleine Mahlzeit

Wie versprochen habe ich heute ein ganz einfaches und schnelles Rezept für Euch, das super zu der selbst gemachten Chilisauce passt: Quesadillas. In Florida haben wir sie oft gegessen, es gibt sie da in vielen Varianten! 


Die Grundversion ist auch schon sehr lecker. 

Ihr benötigt

Wraps (im Supermarkt)
mittelalten Gouda am Stück, gerieben
(Cheddar geht auch gut)

Einen Wrap in eine Pfanne legen (ohne Fettzugabe!) und mit dem Gouda bestreuen. Einen zweiten Wrap darauf legen und das Ganze erwärmen, dabei einmal wenden, bis beide Seiten leicht gebräunt sind und der Käse schmilzt. 

In die Chilisauce dippen und genießen! 


Ihr könnt die Füllung der Quesadillas beliebig variieren, hier meine Favoriten:

- klein geschnittene Frühlingszwiebel und Käse 

- klein geschnittene Frühlingszwiebel, Tomate und Käse

- die Wraps innen mit saurer Sahne bestreichen und dann den Käse darauf streuen

-  Hummus zubereiten: Kichererbsen aus der Dose mit Zitronensaft und etwas Tahin pürieren, mit Tomatenstücken, Paprikawürfeln und mexikanischer Salsa auf die Wraps geben (vegan)

- mit mexikanischer Salsa, Mais und Käse

- mit Champignons, Paprikawürfeln (beides kurz angebraten), Tomatenstücken, Mais und Käse

-für Fleischesser: mit Schinken, Paprikawürfeln und klein geschnittener Tomate (vorher kurz anbraten) und Käse

- für Fleischesser: mit gebratenem Rinderhack (gewürzt mit Salz und Chilipulver), Paprikawürfeln (gebraten) und Käse


Eine leckerere und schnell zubereitete kleine Mahlzeit - und eine gute Alternative zur Pizza!


Liebe Grüße

Tinka

13.11.2014

Chilisauce selbst gemacht - Geschenke aus der Küche

Heute habe ich noch ein Tipp aus der Rubrik "Geschenke aus der Küche" für Euch - vielleicht gut geeignet für den Allerliebsten/Bruder/guten Freund etc - Männer mögen doch oftmals gern scharfes Essen! 

Diese Sauce habe ich viermal gekocht, denn nie hat mir ein Rezept im Ergebnis gut gefallen - oft viel zu scharf oder zu süß. Letztendlich habe ich die Mischung selbst zusammengestellt und nun bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Ich finde die Schärfe absolut ausreichend!

  

Chilisauce

Man benötigt für eine mittelgroße Flasche

1/2 rote Paprikaschote
1 Knoblauchzehe
1 Schalotte oder kleine Erdzwiebel
1 rote Chilischote (ca. 12g)

80ml Reisessig (Asia-Abteilung im Supermarkt)
100g Zucker
200ml Wasser

Die Paprika waschen, klein schneiden, Schalotte oder Erdzwiebel würfeln, Chilischote waschen und in Scheiben schneiden, zusammen mit der Knoblauchzehe in ein Gefäß geben und grob pürieren. 

Das Wasser, den Reisessig und den Zucker in einen Topf geben und unter Rühren erwärmen, bis der Zucker sich gelöst hat. Die Chilimischung hinzugeben und unter Rühren aufkochen. Leicht köcheln lassen, dabei öfter mal umrühren, bis die Sauce eindickt (das dauert etwa 20min). Vom Herd nehmen, nochmals pürieren, kurz köcheln lassen und in mit kochendem Wasser ausgespülte Glasflaschen geben. Sofort verschließen! 

Passt gut zu Fleisch- oder asiatischen Gerichten. 


Das Etikett habe ich selbst entworfen, wer Interesse daran hat, kann mir gern schreiben und ich schicke es zu! 

Im nächsten Post gibt es ein Rezept-Tipp für die Sauce! 

Liebe Grüße

Tinka

11.11.2014

Kirchererbsen-Gemüse-Curry - gesund & vegan

Nachdem ich das Currypulver aus dem letzten Post selber gemacht hatte, musste ich es natürlich testen und so habe ich mir ein leckeres Kichererbsen-Gemüsecurry gekocht! Das geht fix, ist gesund und auch für Veganer geeignet! Oder für alle, die unter einer Laktose- oder Glutenunverträglichkeit leiden. Selbst gemachtes Currypulver ist natürlich kein Muss, es geht auch mit der gekauften Fertigmischung. 


Kirchererbsen-Curry
(für eine Person, Gericht nach Personenzahl anpassen)

Eine kleine weiße Zwiebel in Ringe schneiden. Eine kleine Knoblauchzehe würfeln. Zwei Möhren waschen, schälen und in Stücke schneiden. Eine halbe rote Paprikaschote waschen und würfeln. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, die Zwiebel kurz anbraten und das restliche Gemüse hinzugeben, etwa 5min unter Wenden braten. Eine kleine Dose Kokosmilch, 2 Messerspitzen rote Currypaste und einen Esslöffel Curry hinzufügen, leicht einkochen lassen, zum Schluß eine halbe Dose abgetropfter Kichererbsen unterheben und nochmals etwa 3min köcheln lassen. Mit gekochtem Reis servieren. 



Ich fand es so gut, dass ich es sicher jetzt öfter kochen werde!


Liebe Grüße

Tinka

09.11.2014

Curry selbst gemacht - Geschenke aus der Küche

Heute habe ich schon den ersten Geschenketipp aus der Rubrik "Geschenke aus der Küche" für Euch: Selbst gemachtes Currypulver! Ihr müsst es natürlich nicht verschenken, sondern könnt es auch für Euch selber verwenden, ich habe damit zum Beispiel neulich ein leckeres Gemüsecurry gekocht, das war so gut, dass ich das Rezept die nächsten Tage auch noch poste! 

Zurück zum Currypulver, in der Regel hat man dafür sogar alle Zutaten im Haus! 


Selbst gemachtes Currypulver

Man benötigt 

2 EL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Pfefferkörner (schwarz)
1/2 Zimtstange
1 TL Kardamom, gemahlen
1 TL Koriander, gemahlen
1 TL Piment, gemahlen
1 TL Fenchelsamen
1 TL Chiliflocken
1/2 Lorbeerblatt (alternativ ein Curryblatt, erhältlich im Asialaden)
1/2 TL Salz
1 EL Kurkuma


Alle Zutaten bis auf das Salz und Kurkuma in einer Pfanne ohne Fettzugabe ca. 3 min rösten. Die Gewürze in einen Mörser geben und mit den beiden übrigen Zutaten fein zermahlen.

Das fertige Currypulver ist einem Glas mit Schraubverschluss etwa 1/2 Jahr haltbar. 

Es ist etwas scharf, wer es milder mag, nimmt einfach weniger Chiliflocken!


Hübsch verpackt ist das doch ein nettes Geschenk, z.B. mit weiteren Zutaten eines Currygerichtes plus Rezept in einem schönen Korb oder einer Holzschüssel arrangiert. 

Ich habe das Currypulver in ein kleines Schraubglas gefüllt, Geschenkband mit kleinen Perlen verziert und ein Lorbeerblatt als Dekoration gold bemalt und mit angebunden. Man kann auch "Curry" auf das Blatt schreiben, ich habe das Glas mit Klebebuchstaben (aktuell bei Xenos) beklebt. 




Liebe Grüße

Tinka